Bio-Hof-Liste aktualisiert Süße Beeren aus Kalkriese schmecken den Grünen

Meine Nachrichten

Um das Thema Bramsche Ihren Nachrichten hinzuzufügen, müssen Sie sich anmelden oder registrieren.

Andrea Gerhards (r.) und Dieter Sieksmeyer.Foto: PrivatAndrea Gerhards (r.) und Dieter Sieksmeyer.Foto: Privat

Kalkriese. Anlässlich der Aktualisierung ihrer Bio-Liste informierten die Bramscher Grünen sich jetzt auf dem Hof von Michael Geiger und Andrea Gerhards in Kalkriese. Ziel der Öko-Partei ist die Veröffentlichung für Verbraucher, welche Bio-Produkte auf welchen Höfen zu wann zu bekommen sind.

„Süß“, so fiel das Urteil von Dieter Sieksmeyer – Fraktionsvorsitzender im Stadtrat – bei der Kostprobe der Blaubeeren auf der vom Wald eingerahmten Anbaufläche in der Nähe des Hofes aus. Auf insgesamt 3,5 ha werden außerdem rote, weiße und schwarze Johannisbeeren sowie Stachel-, Erdbeeren und Rhabarber angebaut. Erworben werden können die Beeren direkt auf dem Hof (Zum Langholz 18), auf dem Osnabrücker Wochenmarkt am Domhof (samstags 6 bis 15 Uhr) sowie in verschiedenen Bioläden und Großmärkten. Für Anfragen und Bestellungen ist der Hof unter Telefon 05468/932037 zu erreichen.

Fraktionschef Sieksmeyer betonte, für die Stadt und die Verbraucher komme es darauf an, „solche Angebote aus der eigenen Region zu nutzen“. Dann wisse man besser, was man kaufe. Der Betrieb von Geiger und Gerhards gehört seit 2009 dem Bioland-Verband an und wird vom diesem jährlich kontrolliert.

Die Liste der Grünen mit den Bio-Höfen im Osnabrü-cker Land ist seit 2010 von 50 aktuell auf 71 Betriebe gewachsen, darunter fünf in Bramsche. Welcher Hof welche Bio-Produkte anbietet sowie wann und wo sie zu erwerben sind, ist auf der Homepage der Grünen ablesbar: www.gruene-os-land.de.

Aufgeführt sind dort auch andere Verarbeiter wie Bäcker und Schlachter sowie diverse Läden.


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN