Rückblick auf die Saison Bramscher Kanuten: Vater und Sohn siegen gemeinsam

Meine Nachrichten

Um das Thema Bramsche Ihren Nachrichten hinzuzufügen, müssen Sie sich anmelden oder registrieren.

Vater und Sohn: Willi (l.) und Thomas Freese siegten gemeinsam im K2 in Altfunixsiel.Foto: TuS BramscheVater und Sohn: Willi (l.) und Thomas Freese siegten gemeinsam im K2 in Altfunixsiel.Foto: TuS Bramsche

Bramsche. Die Kanuabteilung des TuS Bramsche hat im Jahr 2014 nur vereinzelt an Regatten teilgenommen. Die Saison begann mit einer internationalen Regatta in Essen, an der zwar nur drei Bramscher Aktive teilnahmen, die aber gute Ergebnisse erzielten.

Der Wettkampf in Essen hat ein hohes Niveau, insbesondere in diesem Jahr, als die Aktiven gegen starken Wind und Regen kämpfen mussten. Bis zum wetterbedingten Abbruch am Sonntagvormittag hatte Thomas Freese bereits seine Rennen erfolgreich abgeschlossen und in seiner Altersklasse über 200 und 6000 Meter den ersten und zweiten Platz belegt. Im Kajak Zweier wurden Freese und Harald Bratschke Erste. Lena Bratschke bestritt die Regatta mit guten Ergebnissen: Platz eins über 500 Meter und Platz vier über 2000 Meter.

Bei Norddeutschen Meisterschaft zeigte Lena wieder gute Leistung und fuhr mit zwei Platzierungen auf der Treppe wieder nach Hause.

Bei den Landesmeisterschaften in Hannover und Göttingen war die Kanu-Abteilung mit einer größeren Mannschaft angereist. Die jüngeren Aktiven landeten dabei im guten Mittelfeld. Besonders stach hier wieder Lena Bratschke heraus, die über alle Distanzen den Titel als Vizelandesmeisterin erpaddelte. Thomas Freese kam als Landesmeister von Niedersachsen nach Hause.

Eine beliebte Regatta bei den Kanuten ist immer die in Altfunixsiel auf der Harle, wo unter anderem Willi Freese nach 23 Jahren wieder an den Start ging und direkt wieder die ersten Plätze erpaddelte, unter anderem beim gemeinsamen Sieg mit Sohn Thomas im K2.

Für die Jüngsten der Abteilung hatte sich das Training der letzten Wochen bezahlt gemacht. Die zehnjährige Marlisa Schölzel belegte über 200 Meter den dritten Platz. Für Jost Meier endete seine erste Regatta mit einem Erfolg im K2 mit Kai Flottemesch über 200 Meter. Der K4 der männlichen Jugend, besetzt mit Fleming Caje, Linus Freymann, Jonas Glurich und Yannik Walessa, belegte über 200 Meter den ersten Platz. Linus und Jonas gewannen zudem die Langstrecke mit einem deutlichen Vorsprung. Sieger wurden auch Heino Caje, Guido Mikosch, Thomas Freese und Harald Bratschke im K4 der Senioren über 200 Meter.

Diese positiven Ergebnisse sind natürlich auch beeinflusst von dem harmonischen und lustigen Regattaleben, welches ohne Trainer und Begleitpersonen nicht möglich wäre. Für Spaß sorgte im Juli auch das Sommerfest am Bootshaus – und für Einnahmen, die in neues Material für ein besseres Training investiert werden sollen. Das Team freut sich auf die beiden noch bevorstehenden Regatten in Hengelo in den Niederlanden und Bad Bederkesa bei Bremerhaven. Danach beginnt das Wintertraining. Die Kanu-Abteilung freut sich über motivierte, leistungswillige Neuanfänger – reinschnuppern ist erwünscht.


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN