Befragung ab 15.September IGS: Bramscher Eltern haben jetzt das Wort

Von Heiner Beinke

Wirbt für die Befragung: Stefan Zumstrull, Leiter des Fachdienstes Bildung, Kultur und Sport, mit dem Fragebogen vor dem Kreishaus am Schölerberg. Foto: Landkreis OsnabrückWirbt für die Befragung: Stefan Zumstrull, Leiter des Fachdienstes Bildung, Kultur und Sport, mit dem Fragebogen vor dem Kreishaus am Schölerberg. Foto: Landkreis Osnabrück

Bramsche. Würden Sie Ihr Kind nach Beendigung der Grundschule voraussichtlich an einer Integrierten Gesamtschule in Bramsche oder an einer anderen Schule anmelden? Mit der Antwort auf diese Frage entscheiden die Eltern von Grundschulkindern im nördlichen Landkreis darüber, ob eine IGS in Bramsche eingerichtet wird. Die Befragung beginnt am 15. September, der Landkreis hat jetzt den Fragebogen und das genaue Prozedere vorgestellt.

Befragt werden nach Angaben der Kreisverwaltung insgesamt 4800 Eltern an 29 Grundschulen in den Samtgemeinden Artland, Bersenbrück und Neuenkirchen, in der Stadt Bramsche sowie in der Gemeinde Wallenhorst.

Die Fragebögen werden über die Grundschulen an die Eltern verteilt und müssen bis spätestens 26. September wieder bei der Schule abgegeben werden. Die tatsächliche Einrichtung einer IGS in Bramsche zum Schuljahr 2015/2016 ist davon abhängig, wie viele Eltern sich in der Befragung dafür aussprechen, ihr Kind an einer IGS anzumelden. Daher sei hoher Rücklauf der Fragebögen wichtig, betont Stefan Zumstrull als Leiter des Fachdienstes Bildung, Kultur und Schule beim Landkreis.

Parallel zu dieser Befragung finden elf Informationsveranstaltungen in den jeweiligen Kommunen statt, zu denen alle Eltern eingeladen sind.

Für die Eltern in der Stadt Bramsche finden die Informationsabende am 18. September in der Grundschule Engter, am 23. September in der Grundschule Im Sande jeweils um 19 Uhr und am 24. September in der Meyerhofschule um 20 Uhr statt.

Die Stadt Bramsche werde die Aktion „organisatorisch hinsichtlich der Informationsveranstaltungen und der Befragung der Eltern“ unterstützen, erklärte am Dienstag die städtische Pressesprecherin Dagmar Paschen. „Alles Weitere, Inhalt und Verfahren der Befragung, liegt in den Händen des Landkreises Osnabrück “, betonte sie.

Zweite Befragung

Die Eltern in der Samtgemeinde Bersenbrück, zu denen in unserem Verbreitungsgebiet die Riester gehören, bekommen sogar noch einen zweiten Fragebogen. Denn parallel zum Landkreis startet die Samtgemeinde eine eigene Elternbefragung, um das Interesse an einer Mittelstufen-IGS in Ankum zu erkunden. Die Informationsveranstaltung des Landkreises in diesem Bereich findet am 22. September um 19 Uhr im Gymnasium Bersenbrück statt. Die Samtgemeinde informiert über ihre Befragung am 29. September um 20 Uhr in der Johannesschule in Rieste. Den Fragebogen des Landkreises müssen die Eltern da aber schon abgegeben haben.