Ferienspaß-Programm Naturforscher und Handballnachwuchs in Bramsche


Bramsche. Mit den Geheimnissen der Natur befassten sich die Ferienspaßkinder in Balkum, während die anderen in der Sporthalle der Realschule das Handballspiel erlernten.

Am Freitagnachmittag machten sich 24 Kinder des Ueffelner Ferienspaßes auf den Weg, die Balkumer Landschaft zu erkunden. Gestartet wurde mit einem lehrreichen Gang durch einen Naturwald. Die Kinder im Alter von vier bis zwölf Jahren achteten dabei besonders auf versteckte Tierspuren und lernten dabei vieles über Feld und Wald von Kurt Piete, Helmut Lange jr. und Christian Allöder-Berling. Nach diesem Spaziergang, bei dem auch die Jüngsten gut mithalten konnten, wie die Betreuer erfreut feststellten, gab es eine spannende Schatzsuche im Nutzwald. Bei dem Schatz handelte es sich um eine riesige Kiste voll mit Süßigkeiten, über die die Kinder rasch herfielen.

Dann wurde „begeistert das Hase-und-Igel-Spiel gespielt. Dabei ging es darum, falsche und richtige Aussagen über den Wald und seine Tiere zu unterscheiden. War die Aussage falsch, jagten die Igel die Hasen. Bei richtiger Aussage mussten die Hasen die Igel fangen.

Organisiert wurde die Aktion von der Jagdgemeinschaft Balkum, Reinhold Böker, Kurt Piete und Swantje Berkensträter vom Ferienspaß Ueffeln . Die Jägerschaft Niedersachsen stellte das „Infomobil“ zur Verfügung, das die Kinder auf dem Hof von Kurt Piete erwartete. Hier konnten die Kids zahlreiche ausgestopfte und heimische Tiere betrachten und Quizfragen auf einem Bogen beantworten. Kurt Piete zeigte sich sehr erstaunt, wie viel die Kinder schon über heimische Tierarten wussten. Einige der Kleinen konnten Tiere benennen, bei denen sich sogar die Erwachsenen nicht immer sicher waren, worum genau es sich handelte.

Der Nachmittag klang mit einem gemütlichen Lagerfeuer bei wunderschönem spätsommerlichen Wetter und Würstchenessen aus.

Am Freitagnachmittag war auch ganz schön was los in der Sporthalle der Realschule. Rund 50 Ferienspaßkinder ließen beim Handballspielen ihrer Energie freien Lauf. Bei der Gemeinschaftsaktion des Universum-Vereins und des TuS Bramsche galt es vor allem, die noch unerfahrenen Kinder für den Sport zu begeistern. Dass viele Kinder schon „alte Hasen“ waren und nicht zum ersten Mal in ihrem Leben Handball spielten, war aber auch schnell klar.

Die Kinder wurden in drei Gruppen eingeteilt und von insgesamt acht Trainern betreut. Die Jüngsten gehörten dabei zu den Jahrgängen 2006 bis 2008, die anderen beiden Gruppen bestanden aus den Jahrgängen 2004/ 2005 und 2003/2004. Die erste Gruppe trainierte in der oberen, kleineren Halle der Realschule, während sich die anderen Gruppen die große Halle teilten. Der Ablauf des Trainings war dabei in allen Gruppen sehr ähnlich. Zuerst wurden ein paar Grundübungen und kleine Aufwärmspiele gemacht, dann ging es an die Koordinationsübungen. Um beim späteren Abschlussspiel auch möglichst viele Tore zu erzielen und vernünftige Pässe spielen zu können, durften natürlich die Wurfübungen nicht fehlen. Hier wurde neben der Wurfkraft vor allem die Zielgenauigkeit der Kleinen trainiert.

Bei einer Zweikampfübung galt es, nach einer Rolle vorwärtsbeziehungsweise rückwärts so schnell wie möglich den vom Trainer ins Spiel gebrachten Ball in Besitz zu bringen und ein Tor zu erzielen. Am besten, bevor der Gegner am Ball ist. So ergaben sich sehenswerte Zweikampfsituationen.

Bei einem Abschlussspiel konnten die Kids dann ihr Können unter Beweis stellen und zeigen, was sie am Nachmittag gelernt haben. Zwischenzeitige Torwartwechsel waren unabdingbar. So wollten alle einmal auf der bei den Kindern beliebten Position spielen.

Zum Schluss gab es für alle Kinder Süßigkeiten. Die Trainer des TuS Bramsche wünschten sich, dass möglichst viele der Kinder auch einmal zum Handballtraining vorbeischauen, „denn Nachwuchsspieler können wir immer gebrauchen“, sagte Björn Engler.