Fitness-Serie: Nordic Walking Eine Stunde mit zwei Stöcken am Stapelberg in Hesepe



Hesepe. Kaum hatte ich am Treffpunkt an der Grundschule in Hesepe mein Auto auf dem Parkstreifen abgestellt und mit Elan die Walkingstöcke aus dem Kofferraum geholt, bremst mich die junge Dame mit der hellblauen Mütze erst einmal aus. „Die nehmen wir bestimmt nicht. Die sind zu kurz und deshalb nicht geeignet. Ich habe andere mitgebracht. Die haben Bauchnabelhöhe“, sagt sie – und weist mir ihre „Gehhilfen“ zu. Die Länge passt jedenfalls. Und mir wird schnell klar, Steffi Berger hat den Laden hier im Griff. Irgendwie aber auch kein Wunder. Schließlich trägt sie ja den offiziellen Titel Nordic-Walking-Instructor…

Bevor die anderen Gruppenteilnehmer – alles Frauen – eintreffen, vermittelt mir Steffi schnell weiteres Rüstzeug. Sie zeigt mir die richtige Körperhaltung, demonstriert mir das Setzen sowie das Greifen und Loslassen der Stöcke im passenden Moment. Und sie erklärt mir das Einfädeln in die Handschlaufen. Alles keine Hexerei, stellen wir am Ende gemeinsam fest. Man muss es eben nur wissen.

Ich bin folglich mittendrin in der 14. Folge unserer Breitensportserie „Fit in unserer Stadt“. Ein Dutzend blendend gelaunter Damen starten mit mir auf einen einstündigen Rundkurs. Zunächst durch die Siedlung an der Grundschule. Wir überqueren danach die Ueffelner Straße und gelangen entlang der Straße Mühlenweg zum Stapelberg. Links und rechts liegen Felder und Wald. Die Sonne scheint.

Immer samstags, 15 Uhr

„Man braucht nicht viel für Nordic Walking“, erzählt mir Kursleiterin Steffi, „eigentlich nur gutes Schuhwerk und lockere Kleidung.“ Und sie betont: „Wir freuen uns über jeden und jede. Alle, die mitmachen wollen.“ Also auch Männer sind hier willkommen. Immer samstags um 15 Uhr geht es los. Ein Einsteigen in die Gruppe ist immer möglich. Was an Hilfen für Interessierte nötig ist, vermitteln Berger & Co. unkompliziert und gerne. „Wir machen das übrigens das ganze Jahr hindurch. Auch Regenschauer oder Schneefall schrecken uns nicht ab“, unterstreicht Steffi, „nur bei echter Eisglätte walken wir nicht. Das wäre dann doch zu gefährlich.“

Unsere Strecke am Stapelberg absolvieren wir in einem durchaus flotten, aber immer noch angenehmen Tempo. Allerlei Muskeln werden angesprochen. Arme und Stöcke bewegen sich schwungvoll im Takt nach hinten und vorne. Ich finde zunehmend Freude an diesem Sport und dieser Form der Bewegung. „Mal gehen wir hier samstags mit 16 Personen unsere Runde, mal mit zwölf. Manchmal auch in einer kleineren Gruppe“, erzählt mir Steffi unter dessen. Jeder, der Zeit habe, schaue eben vorbei. Bemerkenswert sei: Die beiden ältesten Frauen in der Walking-Gruppe des SV Hesepe/Sögeln sind bereits über 80 Jahre alt.

„Einen Schnack halten“

Die Kursleiterin selbst ist „seit etwa acht Jahren“ dabei. Den Ausbilderschein hat sie erfolgreich beim Deutschen Nordic-Walking-Verband erworben („in einem Drei-Tage-Kurs“). Daher stamme auch der besagte Titel des Nordic-Walking-Instructors. Doch nach Drill oder Kasernenhofton steht Steffi nicht der Sinn. Vielmehr weiß sie zu schätzen, „dass hier auch Geselligkeit eine große Rolle spielt.“ Während des Nordic Walkings bleibe „immer die Möglichkeit, neben der gesunden und konzentrierten Bewegung auch mal einen Schnack zu halten.“

Da kann und will ich nicht widersprechen – und freue mich, ein weiteres sinnvolles Bewegungsangebot in unserer Stadt näher kennengelernt zu haben.


Unsere Expertin Iris Greff sagt: Gelenkschonend und für alle Altersgruppen geeignet

Seine Wurzeln hat das Nordic Walking im Sommertraining der Skiläufer. Die leichten Gehstöcke dazu gibt es seit fast 20 Jahren. Seitdem hat auch das Nordic Walking als Erweiterung des klassischen Walking einen festen Platz in der Sportszene.

Es ist sehr gelenkschonend und für Menschen aller Altersgruppen geeignet. Durch das rhythmische und ausdauernde Gehen wird die Muskulatur der unteren Körperhälfte gezielt in Bewegung gesetzt. Das Benutzen der beiden Stöcke aktiviert zudem die obere Körperhälfte.

Für Anfänger macht es Sinn, sich von einem ausgebildeten Trainer an das Nordic Walking heranführen zu lassen – damit es sofort richtig erlernt wird.

Achten Sie außerdem auf geeignetes Schuhwerk.

(Unsere Expertin Iris Greff ist ausgebildete Fitnesstrainerin und gibt im Osnabrücker „aktivital“ Sportkurse)

Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN