Nach Eichen-Unfall in Engter Stadt Bramsche reagiert: Bäume kommen weg

Meine Nachrichten

Um das Thema Bramsche Ihren Nachrichten hinzuzufügen, müssen Sie sich anmelden oder registrieren.


Engter. Der Umsturz einer – geschätzt 130 Jahre alten – Eiche in Engter hat Konsequenzen. Auf dem Hof an der Evinghausener Straße 5 werden nun drei weitere Bäume gefällt. Das hat die Stadtverwaltung Bramsche durch Pressesprecherin Dagmar Paschen auf Nachfrage unserer Redaktion bestätigt.

Die Kommune reagiert damit auf die Zerstörung des Daches eines benachbarten Kottens , der vorgestern während eines Gewittersturmes von der besagten entwurzelten Eiche (Stammdurchmesser etwa ein Meter) getroffen und beschädigt wurde.

Pikant: Der Hofbesitzer und Landwirt Ludwig Auf dem Brinke verweist darauf, genau diesen Baum und dessen mögliches Fällen „schon vor anderthalb Jahren“ zum Thema gemacht zu haben. Also im Herbst 2012. Er vermutete Schäden im Kernholz. „Ich wollte die Eiche und andere Bäume entfernen lassen. Damals waren deshalb zweimal Mitarbeiter der Stadtverwaltung hier vor Ort“, erinnert sich Auf dem Brinke. „Beim ersten Mal waren Herr Klare und Herr Fünfzig da. Beim zweiten Mal – ohne uns zu informieren – Herr Fünfzig und Herr Tangemann.“

Das Ergebnis aller Verhandlungen sei für ihn nicht zufriedenstellend gewesen, schildert der Hofbesitzer. „Da hat man mir klar angesagt, für die Eiche bräuchte ich erst gar keinen Antrag zu stellen. Das hätte keinen Zweck. Die würde nicht entfernt werden.“ Die Verwaltungsmitarbeiter hätten sich dabei, so Auf dem Brinke, auf die Baumschutzsatzung berufen.

Eine Darstellung, die die Bramscher Stadtverwaltung allerdings bestreitet. Aussage steht hier gegen Aussage. Der Landwirt jedenfalls beantragte lediglich das Fällen eines anderen Baumes, einer Esche, auf seinem Gelände. Die Sache mit der mächtigen Eiche erledigte dagegen jetzt der jüngste Sturm. „Der Baudirektor der Stadt, Herr Greife, hat sich diesen Schaden dann sofort hier angeschaut. Und er hat sofort festgelegt, dass jetzt auch die anderen Bäume entfernt werden“, berichtet Auf dem Brinke.

Er selbst hat nach dem schweren Sturmschaden nun vor allem Versicherungs- und Haftungsfragen abzuklären. Die Stadt hingegen muss das zügige Entfernen der anderen Bäume sicherstellen.


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN