Die Welt der Gefühle Jana Walczyk aus Bramsche und ihr Buch nicht nur für Kinder

Meine Nachrichten

Um das Thema Bramsche Ihren Nachrichten hinzuzufügen, müssen Sie sich anmelden oder registrieren.


Bramsche.Das Gefühl kennt jeder! Wut kocht hoch, man glaubt, gleich zu platzen. Nur eine Klitzekleinigkeit noch, dann geht der Deckel hoch. Die Wut, aber auch so positive Empfindungen wie Vertrauen oder Mut hat die junge Bramscherin Jana Walczyk jetzt in einem Kinderbuch mit dem Titel „Kennst du das auch?“ festgehalten, mit filigranem Strich und zarten Reimen.

„Glück“, „Mut“, Vertrauen“, Wut“, Angst“ und weitere Illustrationen des Kinderbuches „für Größere“ sind derzeit im Alloheim zu bewundern. Ein ungewöhnlicher Ausstellungsort für eine junge Künstlerin, die gerade an der Fachhochschule Münster mit dem Buchprojekt ihren Bachelor im Bereich Design, Schwerpunkt Illustration, erworben hat? Nur bedingt. Janas Mutter hat hier gearbeitet. Hier stellte Jana Walczyk vor zwei Jahren erstmals aus. Hier wurde auch Brian McSheffrey, der Veranstaltungsmanager der Senioreneinrichtung auf sie aufmerksam - und war begeistert. Ebenfalls hochzufrieden mit der Arbeit waren offenbar auch Jana Walczyks Dozenten, die mehrere Exemplare erwarben. Auch in der Bibliothek der Fachhochschule ist die Geschichte vom „kleinen Gefühl“, das nicht weiß, wie es heißt, zu finden.

Jetzt hofft die junge Bramscherin auf Kontakte zu Verlagen, aber mit einer gewissen Zurückhaltung. „Der Kinderbuchmarkt ist ziemlich ‚niedlich‘“, meint sie. Und das will ihr Buch bewusst nicht sein. „Es dauert lange, hier Fuß zu fassen“. Jetzt hofft sie auf kleine Verlage, die eher auf künstlerisch gestaltete Bücher setzen oder auf Kontakte, die sie im Herbst auf der Frankfurter Buchmesse knüpfen kann: „Man muss viel netzwerken“.

Buch mit „Mehrwert“

Das bringt sie aber nicht von ihrem Konzept ab. „Ich wollte ein Buch für größere Kinder machen, oder auch für Erwachsene“, sagt Walczyk. Ein Buch mit „Mehrwert“, wie sie es formuliert - mit Aussage, mit psychologischem Hintergrund. Dass es um Gefühle gehen sollte, war bald klar. Vor dem Designstudium hatte sie sich mit Kunsttherapie beschäftigt, sie gab Malkurse für Kinder und war fasziniert, wie bildhaft diese Kinder ihre Gefühle beschrieben. „Immer wenn ich traurig bin, regnet‘s in meinem Bauch“, sagte einmal ein kleines Mädchen, erinnert sich die Autorin. Per Internetaufruf nahm Jana Walczyk Kontakt mit Eltern auf, ließ sich beschreiben, ob und wie Kinder ihre Gefühle in Form von Metaphern äußern. Gleichzeitig recherchierte sie über psychologische Aspekte der kindlichen Gefühlswelt.

Hand in Hand

Viele Mails und Gespräche später stand fest: Jana Walczyk würde die Geschichte der Gefühle nicht nur illustrieren, sondern auch selbst texten. „Das ging Hand in Hand“, sagt sie. „Ich habe gleichzeitig geschrieben und gemalt“. Es entstanden Zeichnungen wie aus einem bunten Traum: der Dampfkessel Wut, die Mohnblüte Vertrauen, der bunte Vogel Glück.

Jana Walczyk erzählt die Geschichte des „kleinen Gefühls“, das neu in die Gefühlwelt kommt, nicht weiß, wie es heißt und wo es hingehört. Es lernt ein „großes, dickes Gefühl“ kennen, die Traurigkeit, die die Menschen aber auch zu sich selbst führt, das Glück, das das „kleine Gefühl“ auf bunten Flügeln davon trägt, aber auch den Neid, den Zorn oder die Enttäuschung. „Enttäuschung ist wie Runterfallen“, zitiert Jana Walczyk eines der befragten Kinder. Da ist die Angst, nicht dazu zu gehören, die das „kleine Gefühl“ glauben läßt, in einem engen Käfig gefangen zu sein und auf der anderen Seite die Hoffnung, die die Gestalt eines Leuchtturms annimmt.

Jana Walczyk hat ihren Stil gefunden. In Kürze wird sie nach Hamburg gehen, um ihren Master zu machen. Nebenher plant sie Ausstellungen und vertreibt ihre Bilder über einen Onlineshop unter www.janawalczyk.de oder www.janawalzyk.tumblr.com . Am 22. Juni wird sie um 10 Uhr ihr Buch im Alloheim vorstellen. Anschließend gibt es eine Kreativaktion für Kinder und die Möglichkeit, ihre Bilder zu erwerben.


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN