zuletzt aktualisiert vor

Zur Neueröffnung von Küchen Meyer Küchenhändler spendet 5000 Euro an Bramscher Jugendwerkstatt „Die Brücke“

Von Johannes Kapitza

Die Chefs des Familienunternehmens Küchen Meyer, Alwin, Rosemarie und Britta Meyer (von links), haben ihre Bramscher Filiale nach achtwöchiger Umbauphase neu eröffnet. Foto: Johannes KapitzaDie Chefs des Familienunternehmens Küchen Meyer, Alwin, Rosemarie und Britta Meyer (von links), haben ihre Bramscher Filiale nach achtwöchiger Umbauphase neu eröffnet. Foto: Johannes Kapitza

jka Bramsche. Eine Spende in Höhe von 5000 Euro an die Jugendwerkstatt „Die Brücke“ in Bramsche hat die Firma Küchen Meyer anlässlich der Neueröffnung ihrer dortigen Filiale überreicht. Nach achtwöchiger Umbauzeit, in der die Verkaufsräume geschlossen waren, öffneten die Seniorchefs Alwin und Rosemarie Meyer sowie Juniorchefin Britta Meyer nun wieder die Türen.

Die Umgestaltung der Bramscher Filiale war die letzte Modernisierungsmaßnahme eines Fünf-Jahres-Plans, in dessen Rahmen insgesamt neun Millionen Euro in den Stammsitz in Georgsmarienhütte und die drei Außenstellen flossen. Der Umbau der 1200 Quadratmeter großen Geschäftsräume in Bramsche kostete nach Firmenangaben rund 600000 Euro.

Nach 16 Jahren wurden dort nicht nur der Innenraum und die Fassade erneuert, sondern auch der Eingangsbereich verlegt und die Außenanlagen neu gestaltet. Highlight der Ausstellung ist Seniorchef Alwin Meyer zufolge ein 3-D-Kino, mit dem geplante Küchen fast in Originalgröße auf eine Leinwand projiziert werden können.

Mit der Spende an „Die Brücke“ knüpft das Unternehmen an seine Anfangszeit in Bramsche an – schon bei der Eröffnung des Geschäfts im Jahr 1995 war die Jugendwerkstatt mit einer Zuwendung bedacht worden.