Feuerwehr und Kreis im Einsatz 75000 Liter Gülle in Bramsche ausgelaufen

Von Heiner Beinke

Provisorisch abgedichtet worden ist das Leck an diesem Anschluss des Güllebehälters in Evinghausen.Foto: Heiner BeinkeProvisorisch abgedichtet worden ist das Leck an diesem Anschluss des Güllebehälters in Evinghausen.Foto: Heiner Beinke

Bramsche. Aus einem Behälter im Bramscher Ortsteil Evinghausen sind am Mittwochmorgen nach Angaben des Landkreises Osnabrück 75 Kubikmeter Gülle, das sind 75000 Liter, ausgelaufen. Die Feuerwehr hat bis zum Nachmittag das Gülle-Wasser-Gemisch aus dem Venner Mühlenbach abgepumpt und dann Frischwasser zugeführt.

Nach Angaben von Landkreis-Pressesprecher Burkhard Riepenhoff war eine defekte Dichtung am Rührwerk des Behälters die Ursache des Lecks. Die Gülle lief direkt in einen angrenzenden Bach. An der Hunteburger Straße am Venner Mühlenbach habe es eine geeignete Stelle gegeben, um das Gemisch abzupumpen. Auch Vertreter der Gemeinde Belm seien vor Ort gewesen. „Eine Sperre wie beim Öl macht keinen Sinn, weil Gülle und Wasser sich vermischen. Das kann man nur abpumpen“, erläutert Riepenhoff. An der Einlaufstelle sei das Wasser inzwischen bereits wieder klar. Die Experten vom Fachdienst Umwelt als untere Wasserbehörde beim Landkreis hatten mit Hilfe der Feuerwehren aus Engter, Belm und Venne die Sache bis zum Nachmittag komplett im Griff. Sie lobten ausdrücklich das kooperative Verhalten des Landwirtes, der unverzüglich alle erforderlichen Stellen informiert habe.