Immer wieder freitags Lila-Weiß auf dem Bramscher Wochenmarkt

Meine Nachrichten

Um das Thema Bramsche Ihren Nachrichten hinzuzufügen, müssen Sie sich anmelden oder registrieren.

Den Spaß macht Gustav Hilgefort (links) gern mit: Fürs Foto mit VfL-Fan Eric Brecht mischt er einen Eier-Karton in Lila-Weiß. Foto: Hildegard Wekenborg-PlackeDen Spaß macht Gustav Hilgefort (links) gern mit: Fürs Foto mit VfL-Fan Eric Brecht mischt er einen Eier-Karton in Lila-Weiß. Foto: Hildegard Wekenborg-Placke

Bramsche. Bunte Eier? „Ja, aber nur die lila-farbenen“ – kommt die Stimme aus dem Hintergrund. Samstag ist Derbytag, VfL Osnabrück gegen die Preußen aus Münster. Und was ein richtiger Fan ist, der denkt sogar beim Eierkaufen an seinen Lieblingsverein. Vor allem, wenn auf dem Wochenmarkt schon die ersten bunten Eier angeboten werden.

Eric Brecht gehört zu dieser Spezies. „Meine Freundin ist aber noch viel verrückter“, ergänzt er. Deshalb hat er für seine Gefährtin lila und weiße Tulpen erstanden. „Eiermann“ Gustav Hilgefort steigt gleich in die Konversation ein. Ob es denn endlich mal wieder zu einem Sieg über die Kicker aus der Nachbarstadt reicht und warum die Osnabrücker schon seit Jahren in der 3. Liga „herumkrebsen“.

Für Eric Brecht zählt an diesem Wochenende aber nur eins: „Ein Sieg muss her.“ Bedauerlich nur, dass er arbeiten müsse, meint der Koch der Heseper Gaststätte Bischof-Reddehase und setzt gleich noch eins drauf: „Wenn Heimspiel ist und ich nicht hin kann, dann ziehe ich mir lila-weiße Kochsachen an. Ein bisschen verrückt darf man schon mal sein.“

Mit solchen Fan-Befindlichkeiten haben Hilgeforts andere Kunden allerdings nichts am Hut. Mechthild Möller-Pilatus lässt sich gleich zwanzig Eier einpacken. „Wir essen gern Eier. Ich persönlich mag sie lieber als Wurst“, sagt sie und lacht: „Hauptsache, die kommen von glücklichen Hühnern.“

Wer auf dem Wochenmarkt Eier kauft, hat meist feste Vorlieben. Da ist die ältere Dame, die immer nur weiße Eier kauft, weil sie es eben so gewöhnt ist. Da ist die andere Kundin, die frotzelt: „Die weißen, das sind die Katholischen, und die braunen, das sind die Evangelischen.“ Gustav Hilgefort hält sich da lieber raus. Geschmacklich gebe es da keine Unterschiede, meint der Ankumer, der seit zehn Jahren auf dem Bramscher Freitagsmarkt Eier verkauft. Nur zu Ostern, da empfiehlt er den Kunden, die selbst Eier färben möchten, eher die weißen. „Da leuchten die Farben einfach besser – ob in Lila-Weiß oder ganz klassisch in Gelb, Rot, Blau oder Grün.


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN