Gartenstadt, Hesepe und Ueffeln Drei neue Baugebiete in Bramsche auf dem Weg

Meine Nachrichten

Um das Thema Bramsche Ihren Nachrichten hinzuzufügen, müssen Sie sich anmelden oder registrieren.

In Ueffeln, Hesepe und der Gartenstadt will die Stadt Bramsche neue Bauplätze erschließen. Foto: Johannes KapitzaIn Ueffeln, Hesepe und der Gartenstadt will die Stadt Bramsche neue Bauplätze erschließen. Foto: Johannes Kapitza

Bramsche. In der Stadt Bramsche werden weitere Gebiete für Wohnbebauung geschaffen. Der Ausschuss für Stadtentwicklung und Umwelt hat in seiner Sitzung am Mittwochabend mit gleich drei Entscheidungen Bauplätze für die Gartenstadt, Hesepe und Ueffeln vorangetrieben.

Noch neu im Verfahren ist dabei der Bebauungsplan „Stapelberger Weg“ , für den auf Antrag der Neuen Mehrheit der Aufstellungsbeschluss gefasst wurde. Die Häuser sollen im Ortsteil Hesepe entstehen, sie liegen jedoch nah zur Innenstadt. Das Areal liegt auf einer Fläche, die begrenzt wird von der Lindenstraße, der bereits vorhandenen Bebauung am Stapelberger Weg, dem Bahndamm und der Bildungseinrichtung „Brücke“.

Dieter Sieksmeyer (Grüne) erklärte im Namen der Neuen Mehrheit: „Die Verfügbarkeit von Baugrundstücken über die Bebauungspläne ,Hemke III‘ in Bramsche und ,Hinter Kellens Gärten‘ in Engter ist nahezu erschöpft.“ Die Fläche am Stapelberger Weg „befindet sich schon seit mehreren Jahren im Eigentum der Stadt und bietet sich deshalb für eine Überplanung an“, so Sieksmeyer weiter.

Trotz der Lage im Ortsteil Hesepe wäre das Baugebiet zentrumsnah „und bietet eine gute Infrastruktur in der Umgebung“, führte der Grünen-Politiker weiter aus. Nach seiner Schätzung könnten am Stapelberger Weg 70 bis 80 Bauplätze entstehen.

Für die Änderung des Flächennutzungsplanes Ortsteil Bramsche und die Auslegung des Bebauungsplanes „Gelände zwischen Lutterdamm und Engterstraße“ votierte der Stadtentwicklungsausschuss ebenfalls. Es handelt sich dabei um die geplante Bebauung der Tannenstraße. Die Fläche, auf der je nach Zuschnitt sechs oder sieben Einfamilienhäuser entstehen sollen, ist bislang eingezäunt. Das Wäldchen gehört zum Einzugsbereich des Bramscher Wasserwerkes und ist Eigentum der Stadtwerke. In einem 5000 Quadratmeter großen Streifen direkt an der Tannenstraße soll eine Bebauung ermöglicht werden.

Eine rechtliche Änderung gibt es für eine Bebauung von „Siems Wiese“ im Ortsteil Ueffeln. Geregelt wird diese nun über eine sogenannte Innenbereichssatzung statt durch einen Bebauungsplan. Das Plangebiet umfasst eine Fläche von 6954 Quadratmetern.


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN