zuletzt aktualisiert vor

Auftakt nach Maß für Crossfahrer

Von

Mit einem Auftakt nach Maß eröffneten am Sonntag die Radsportler des TuS Bramsche den 8. Weser-Ems-Cup der Querfeldeinfahrer, der sich aus insgesamt acht Wertungsläufen zusammensetzt.

Auf dem technisch anspruchsvollen Kurs rund um den Sportplatz Schüttenheide fanden die Teilnehmer ideale Bedingungen für den Start in die Saison. Mit künstlichen Hindernissen, einer Abfahrt vom Wall, dem Durchqueren der Beachvolleyball-Anlage sowie einer Brücke haben die Bramscher Radsportler einen Kurs abgesteckt, der es in sich hatte. Die Rekordbeteiligung von 220 Startern zeigt, wie sehr der Querfeldeinsport wieder im Kommen ist.

Die Klasse U 15 sah einen überlegenen Sieger Steffen Müller aus Herford, der knapp 20 Sekunden vor dem Hamburger Max Lindenau das Ziel erreichte. Zwei Sekunden später kam Constantin Rohde vom TuS Bramsche ins Ziel und sorgte damit für den ersten Bramscher Podestplatz. In der Klasse der Hobby-Kids erreichte Leonard Rohde, der zu den Jüngsten im Feld gehörte, einen Platz im Mittelfeld.

Höhepunkt aus Bramscher Sicht waren zweifellos die Rennen der Mastersklasse über 41 bzw. 51 Jahren, in denen insgesamt 45 Starter über die Distanz von 40 Minuten antraten. Gleich am Start übernahm der Bramscher Peter Rohde die Führung im Rennen, bereits nach drei von zehn zu fahrenden Runden schloss sein Mannschaftskollege Ulli Brockhoff zu ihm auf, und beide hatten bereits einen deutlichen Abstand zu den Verfolgern herausgearbeitet, als Ulli Brockhoff beim Überholen eines überrundeten Fahrers stürzte und den zweiten Platz kurzzeitig an den Hamburger Lars Erdmann abgeben musste. Ulli Brockhoff, der in diesem Rennen von allen Fahrern den stärksten Eindruck hinterließ, kämpfte sich wieder vorbei an Lars Erdmann. Am Ende hielt er ihn mit 30 Sekunden deutlich auf Distanz und kam somit auf den zweiten Platz hinter Peter Rohde, der die aus dem Sturz resultierende Führung bis ins Ziel nicht mehr abgab und mit 20 Sekunden Vorsprung den ersten Bramscher Sieg einfuhr.

Die Mastersklasse über 51 Jahren gewann Reinhard Werner aus Lohne. Die Bramscher Neueinsteiger Hubertus Kruse und Josef Kleine-Kuhlmann kamen auf die Plätze 5 und 6.

Das Hauptrennen der Eliteklasse über 60 Minuten musste etwas später gestartet werden, da die Rettungskräfte des Deutschen Roten Kreuzes eine gestürzte Fahrerin ins Bramscher Krankenhaus transportieren mussten und sich deren Rückkehr verzögerte. Auch hier waren fast 60 Fahrer an den Start gegangen, um sich mit der Konkurrenz zu messen. Bereits kurz nach dem Start bildeten sich zwei Gruppen, die das Geschehen dominierten: Die Nationalfahrer Lukas Keller aus Lingen sowie Finn Heitmann aus Hannover hatten sich deutlich abgesetzt. Lukas Keller präsentierte sich in Schleptrup in exzellenter Form und erreichte mit fast einer Minute Vorsprung das Ziel vor Finn Heitmann. Der einzige Bramscher Starter, Carsten Bünte, kam auf Platz 22.


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN