Arbeitsplätze in der Tapetenfabrik Bramscher Traditionsunternehmen Rasch auf 3G-Regelung vorbereitet

Der Blick auf die Zufahrt zur Rasch-Tapetenfabrik in Bramsche.Der Blick auf die Zufahrt zur Rasch-Tapetenfabrik in Bramsche.
Archiv/Marcus Alwes

Bramsche. Die Bramscher Tapetenfabrik Rasch hält sich in der andauernden Corona-Pandemie mit Blick auf eine 3G-Regelung am Arbeitsplatz nach eigenen Aussagen "für gut vorbereitet".

Das Traditionsunternehmen Gebrüder Rasch GmbH & Co. KG sei "bisher mit einer konsequenten Umsetzung der Hygiene- und Schutzmaßnahmen und viel Disziplin gut durch die Corona-Zeit gekommen", bilanziert Personalleiter Jörg Bücker. "Sicher

Starten Sie jetzt Ihren kostenlosen Probemonat!

Schließen Sie jetzt den kostenfreien Probemonat ab, um diesen Artikel zu lesen. Alle weiteren Inhalte auf unserer Webseite und in der App „noz News“ stehen Ihnen dann ebenfalls zur Verfügung.
Probemonat für 0 €
Anschließend 9,95 €/Monat | Monatlich kündbar
paypal express
Sind Sie bereits Abonnent der gedruckten Zeitung?
Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der NOZ MEDIEN und mh:n MEDIEN