Ausstellung mit Modellen Warum Bramscher Häuser in der Kirche zu bewundern sind

Die kleine Ausstellung alter Häuser begutachten (v. l.) Siegfried Mielke und Thomas Kaes vom Heimat- und Verkehrsverein sowie Küster Johannes Wasmuth in der St. Martinskirche.Die kleine Ausstellung alter Häuser begutachten (v. l.) Siegfried Mielke und Thomas Kaes vom Heimat- und Verkehrsverein sowie Küster Johannes Wasmuth in der St. Martinskirche.
Heiner Beinke

Bramsche. Modelle historischer Bramscher Häuser sind ab sofort in der Kirche St. Martin in Bramsche zu bewundern. Hier bekommen sie einen gebührenden Platz, nachdem die Schätze viele Jahre in Kisten verstaubten.

Der Miniatur-Nachbau der St. Martinskirche springt sofort ins Auge, auch die "Alte Post" ist leicht auszumachen. Doch daneben finden sich auch Modellnachbauten alter Bramscher Häuser, die heute nicht mehr stehen. Das Haus Rinker ist dabei,

Starten Sie jetzt Ihren kostenlosen Probemonat!

Schließen Sie jetzt den kostenfreien Probemonat ab, um diesen Artikel zu lesen. Alle weiteren Inhalte auf unserer Webseite und in der App „noz News“ stehen Ihnen dann ebenfalls zur Verfügung.
Probemonat für 0 €
Anschließend 50% Rabatt für 3 Monate (4,98€/mtl.) | Monatlich kündbar
paypal express
Sind Sie bereits Abonnent der gedruckten Zeitung?
Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN