In anderer Form als sonst Gedenken an Opfer des Holocaust in Bramsche

Der Opfer des Nationalsozialismus gedachten Pastor Markus Unterderweide (links) und Bürgermeister Heiner Pahlmann am Denkmal für die Zwangsarbeiter am Lutterplatz.Der Opfer des Nationalsozialismus gedachten Pastor Markus Unterderweide (links) und Bürgermeister Heiner Pahlmann am Denkmal für die Zwangsarbeiter am Lutterplatz.
Yannick Richter/Stadt Bramsche

Bramsche. Auch in Bramsche wurde jetzt der Opfer des Holocaust gedacht, wenn auch anders als in den vergangenen Jahren.

Am 27. Januar 1945 befreiten sowjetische Soldaten das Vernichtungslager Auschwitz. Mit Gedenkveranstaltungen, Ausstellungen, Konferenzen und Gebeten wird seit 2006 weltweit jedes Jahr am 27. Januar der Internationale Tag des Gedenkens an di

Starten Sie jetzt Ihren kostenlosen Probemonat!

Schließen Sie jetzt den kostenfreien Probemonat ab, um diesen Artikel zu lesen. Alle weiteren Inhalte auf unserer Webseite und in der App „noz News“ stehen Ihnen dann ebenfalls zur Verfügung.
Probemonat für 0 €
Anschließend 50% Rabatt für 3 Monate (4,98€/mtl.) | Monatlich kündbar
paypal express
Sind Sie bereits Abonnent der gedruckten Zeitung?
Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN