Profis bleiben in Bramsche Bramscher Basketballer sehen durch zweiten Lockdown schwere Zeit auf sich zukommen

Center Roberts Dembskis (mit Ball) und der TuS blicken einer ungewissen Zukunft entgegen.Center Roberts Dembskis (mit Ball) und der TuS blicken einer ungewissen Zukunft entgegen.
Rolf Kamper

Bramsche. Bei den Regionalliga-Korbjägern des TuS Bramsche und der kompletten Basketballabteilung macht sich nach der Bekanntgabe der Spielaussetzungen und der beschlossenen Corona-Maßnahmen Unsicherheit breit. Bis Ende November 2020 wird der Spielbetrieb nicht fortgeführt, auch Training darf nicht stattfinden. Die Saison der Red Devils pausiert nun mindestens bis zum 5. Dezember 2020. Wie es dann allerdings genau weitergeht steht noch in den Sternen.

„Das es soweit kommt, war irgendwie abzusehen. Trotzdem ist man immer wieder überrascht, wenn es soweit kommt“, sagt Gunnar Elsemann, der den „Roten Teufel“ eigentlich am morgigen Samstag beim Auswärtsspiel in Göttingen die Daumen gedrückt

Starten Sie jetzt Ihren kostenlosen Probemonat!

Schließen Sie jetzt den kostenfreien Probemonat ab, um diesen Artikel zu lesen. Alle weiteren Inhalte auf unserer Webseite und in der App „noz News“ stehen Ihnen dann ebenfalls zur Verfügung.
Probemonat für 0 €
Anschließend 50% Rabatt für 3 Monate (4,98€/mtl.) | Monatlich kündbar
paypal express
Sind Sie bereits Abonnent der gedruckten Zeitung?
Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN