Tatgeschehen nicht nachweisbar Freispruch im Bramscher Vergewaltigungsprozess

Von Holger Schulze

Vom Vorwurf der Vergewaltigung einer 17-jährigen Bramscherin ist ein Mann aus Hüde freigesprochen worden.Vom Vorwurf der Vergewaltigung einer 17-jährigen Bramscherin ist ein Mann aus Hüde freigesprochen worden.
dpa/Friso Gentsch

Bramsche/Osnabrück. Am vierten Prozesstag gegen einen 22-Jährigen aus Hüde wurde der Angeklagte vom Vorwurf der Vergewaltigung einer 17-jährigen Bramscherin freigesprochen. Eine Strafe sprach das Landgericht Osnabrück dennoch aus.

Dem Mann war vorgeworfen worden, die junge Frau im November 2019 in seinem Auto vergewaltigt und mit einem Messer verletzt zu haben. Das Kerngeschehen einer Vergewaltigung war nach Überzeugung der 18. Strafkammer durch die Beweisaufnahme ni

Starten Sie jetzt Ihren kostenlosen Probemonat!

Schließen Sie jetzt den kostenfreien Probemonat ab, um diesen Artikel zu lesen. Alle weiteren Inhalte auf unserer Webseite und in der App „noz News“ stehen Ihnen dann ebenfalls zur Verfügung.
Probemonat für 0 €
Anschließend 9,95 €/Monat | Monatlich kündbar
paypal express
Sind Sie bereits Abonnent der gedruckten Zeitung?
Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der NOZ MEDIEN und mh:n MEDIEN