Gelten als öffentliche Veranstaltungen Stadt Bramsche weist auf das Verbot von Osterfeuern hin

Von noz.de

Osterfeuer dürfen 2020 nicht stattfinden. Darauf weist die Stadt Bramsche hin. Foto: Herbert KempeOsterfeuer dürfen 2020 nicht stattfinden. Darauf weist die Stadt Bramsche hin. Foto: Herbert Kempe
Herbert Kempe

Bramsche. Die Stadt Bramsche weist darauf hin, dass das Abbrennen von Osterfeuern in diesem Jahr verboten ist. Hintergrund ist laut einer Pressemitteilung das Bestreben, die weitere Ausbreitung des Coronavirus zu verhindern.

In Bramsche seien der Mitteilung zufolge grundsätzlich lediglich sogenannte "Brauchtumsfeuer" zulässig. Dadurch würden Osterfeuer zu öffentlichen Veranstaltungen, diese seien aber laut der 8. Infektionsschutzrechtlichen Allgemeinverfügung des Landkreises Osnabrück bis zum 18. April 2020 untersagt. 

Das Abbrennen eines Feuers ohne den besagten Brauchtumscharakter sei ebenfalls nicht zulässig, teilt die Stadt weiter mit. Das Brennmaterial werde dann rechtlich gesehen zu Abfall. Der Landkreis Osnabrück als zuständige Behörde werde "zu gegebener Zeit festlegen", wie mit dem bereits für die Osterfeuer gesammelten Brennmaterial verfahren werden soll. 


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN