Sonderausstellung in Varusschlacht Künstlerführung mit Volker-Johannes Trieb in Kalkriese

Kunstobjekte aus elsässischem Baumholz erinnern an die Schrecken des Ersten Weltkriegs. Sie stehen im Mittelpunkt der Kunstschau im Varusschlacht-Museum in Kalkriese. Foto: Marcus AlwesKunstobjekte aus elsässischem Baumholz erinnern an die Schrecken des Ersten Weltkriegs. Sie stehen im Mittelpunkt der Kunstschau im Varusschlacht-Museum in Kalkriese. Foto: Marcus Alwes
Marcus Alwes

Bramsche. Am Sonntag, 2. Februar 2020, um 14 Uhr, führt Volker-Johannes Trieb, Osnabrücker Künstler und Initiator des Projekts, durch die Ausstellung „Damals nicht, jetzt nicht, niemals!“ im Varusschlacht-Museum in Kalkriese. Trieb zeigt ausgewählte Kunstwerke und erzählt über die Entstehungsgeschichte seines Friedensprojekts.

Ein Jahrhundert nach dem Ende des Ersten Weltkriegs haben namhafte Künstlerinnen und Künstler aus der ganzen Welt in der Sonderausstellung ein Zeichen für den Frieden gesetzt. Basismaterial für alle Objekte war ein Quader aus Eichenholz, das aus einem damals umkämpften Frontgebiet im Elsass stammt. 65 Tonnen dieses Holzes hat Volker-Johannes Trieb erworben und es seither in mehreren eigenen Kunstprojekten zum Einsatz gebracht – so auch in der Kunstschau „Damals nicht, jetzt nicht, niemals!“, die nach ihrer Station in Kalkriese weiter in das UN-Hauptquartier nach New York und im Anschluss nach Brüssel zieht. 

Entstanden sind laut einer Pressemitteilung 31 individuelle Werke, die das Thema Frieden wie auch die Schrecken des Krieges eindrucksvoll darstellen. Die Ausstellung ist noch bis zum 16. Februar 2020 in Museum und Park Kalkriese zu sehen. Eine Anmeldung beim Buchungsservice unter Tel. 05468 - 9204-200 oder per E-Mail an fuehrungen@kalkriese-varusschlacht.de wird empfohlen. Die Führung „Mit dem Künstler im Gespräch“ kostet 3,00 Euro zzgl. Eintritt.

Zusätzlich wird an diesem Sonntag, dem Kalkrieser Familiensonntag, um 14 Uhr, eine Familienführung in der Dauerausstellung zur Varusschlacht angeboten. Im Anschluss findet das Mitmachprogramm „Waschen wie die Germanen“ statt. Die Familienführung ist kostenlos, Familien zahlen nur den Eintritt. Für das museumspädagogische Programm fallen Materialkosten von 2 Euro pro Teilnehmer an. 

Um 11 Uhr und 14.30 Uhr finden wie gewohnt öffentliche Führungen statt. Museum und Park Kalkriese sind von 10 Uhr bis 17 Uhr geöffnet. Weitere Informationen unter www.kalkriese-varusschlacht.de.


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN