Fußball-Bezirksliga SC Rieste verliert Derby gegen den FC Kalkriese mit 0:1

Daniel-David Cook (Nummer 10) vergibt die Riesenchance zur Riester Führung. Foto: Rolf KamperDaniel-David Cook (Nummer 10) vergibt die Riesenchance zur Riester Führung. Foto: Rolf Kamper

Rieste. Der nächste Nackenschlag für den stark abstiegsbedrohten SC Rieste: Im Heimspiel gegen den nun drittplatzierten FC Kalkriese hielt die Mannschaft von Trainer Baya Baya lange mehr als nur gut mit, verlor aber durch einen späten Kalkrieser Treffer mit 0:1.

„Das war nicht das Gesicht eines Absteigers“, sagte Kalkrieses Trainer Al Anozie, nachdem sich seine Spieler in den 90 Minuten zuvor gegen den Tabellenletzten abgemüht und die drei Punkte wortwörtlich erkämpft hatten. Sein Gegenüber Baya Baya schlug in dieselbe Kerbe: „Mit der Leistung bin ich sehr zufrieden, wir spielen nicht wie ein Absteiger“, sagte Baya, der allerdings bezüglich des Ergebnisses im Konjunktiv bleiben musste: „Wir hätten gewinnen müssen!“Zwei Alu-Treffer

Die vielen Zuschauer hätten ihn in dieser Meinung zumindest nach der ersten Halbzeit sicher bestätigt. Bereits nach zwei Minuten hatte Daniel-David Cook mit einem Abschluss im Sechzehner nur den linken Außenpfosten getroffen. Kalkriese glich wenige Minuten später in puncto Alu-Treffer aus, als Stürmer Rene Hemker einen Diagonalball direkt nahm (10.), blieb aber ansonsten offensiv eher blass.

Ganz anders die Gastgeber: Michael Walter zirkelte erst einen Freistoß nur knapp links am Winkel vorbei (20.), der bereits zur Grundlinie durchgebrochene Jannik Torbecke fand mit einer flachen Hereingabe danach am Fünfmeterraum keinen Abnehmer (23.). Ein Schuss von Michael Paech wurde abgeblockt und erneut Torbecke im letzte Moment von Kalkrieses Keeper Hendrik zur Lage fair abgegrätscht (24.). „Wir hatten viele Torchancen und waren drin im Spiel“, so Bayas Fazit nach der ersten Halbzeit, den Kalkrieses Julian Lüdeke mit einem Schuss knapp übers Tor abschloss (42.).

Al Anozie stellte nach der Pause um und setzte mehr auf lange Bälle. „Wir haben versucht zu spielen“, sagte Anozie, „die Gefahr war aber groß, weil der Platz tief und Rieste wach und aggressiv war.“ Damit fasste er das Spiel beider Teams gut zusammen, denn auf dem aufgeweichten Rasen wurde den Zuschauern viel Kampf geboten: Schiedsrichter Hendrik Dettmer zeigte insgesamt neun gelbe Karten. Baya dazu: „Fußball lebt von Emotionen!“

Neben Kampf und Intensität gab es aber deutlich weniger Torchancen. Daniel Uhlenkamp vergab für die Gastgeber mit einem Schuss ans Lattenkreuz nur knapp die Führung (66.). Dann aber übernahm Kalkriese und das hatte einen Grund: „Wir waren fitter“, erklärte Anozie, der meinte, dass seine Mannschaft noch weitere 30 Minuten hätte spielen können. Innerhalb weniger Minuten fanden Niels Möller (77.), Henning Witte (80.) und Hendrik zur Lage (81.) ihren Meister in SCR-Schlussmann Matthias Reker. Was sich andeutete, wurde in der 84. Minute schließlich Tatsache: Einen zweiten Ball nahm Niels Möller aus halblinker Position direkt und traf zum späten 0:1 aus Sicht der Gastgeber, bei denen auch die Schlussoffensive nichts mehr einbrachte.

„Das ist im Moment unser Schicksal“, fasste Baya Baya zusammen, während er den Kalkriesern beim Feiern zusah. Deren Trainer Al Anozie sagte überglücklich: „Aufgrund der letzten 20 Minuten war es verdient“, schob dann aber nach: „Ich hätte aber auch ein Unentschieden genommen. Rieste hat viel Qualität. Ich hoffe, dass sie es schaffen!“

Am Sonntag empfängt Kalkriese um 14 Uhr den SV Quitt Ankum in der Varus-Arena. Zur selben Zeit tritt der SC Glandorf zum Kellerduell in Rieste an.

Aufstellungen: 

SC Rieste: Reker – Paech, Blanke (90. Fleddermann), Altvogt, Lindemann – Torbecke (82. Gernard), Walter, Sieg, Wessel – Cook, Schimpf (30. Uhlenkamp).

FC Kalkriese: Harting – zur Lage, Vinke, Lüdeke, Brockmeyer – Schwöppe (86. Schwarz), Töpfer, Witte, Morast (66. Bücker), N. Möller – Hemker.

Tor: 0:1 N. Möller (83.).


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN