TuS vor schwerer Aufgabe Bramscher Handballer empfangen Bissendorf-Holte

Auf Maurice Hommers (rotes Trikot) und den TuS Bramsche wartet ein Heimspiel gegen den Tabellendritten. Archiv-Foto: Rolf KamperAuf Maurice Hommers (rotes Trikot) und den TuS Bramsche wartet ein Heimspiel gegen den Tabellendritten. Archiv-Foto: Rolf Kamper
Rolf Kamper

Bramsche. Für die Landesliga-Handballer des TuS Bramsche (7.) steht nach dem Unentschieden bei der HSG Osnabrück am kommenden Wochenende ein Heimspiel auf dem Programm. Am Sonntag, 3. November 2019, treffen die Hasestädter um 17 Uhr auf die Reserve des TV Bissendorf-Holte (3.).

„Gegen den Tabellendritten wartet ein hartes Stück Arbeit auf uns. Sie gehören zu den besten Mannschaften der Liga, und um die Partie gewinnen zu können, müssen wir unsere beste Saisonleistung abrufen“, schätzt TuS-Trainer Kai Golchert den Gegner ein.

Personell deutet sich an, dass Golchert gegen den TV aus dem Vollen schöpfen kann. „Ich habe die Qual der Wahl, wer es in den Spieltagkader schafft. Nur Alexander Brockmeyer steht aufgrund seiner Verletzung weiterhin nicht zur Verfügung“, so der Spielertrainer.

Golchert erwartet aggressiven TV

Bissendorf-Holte geht mit 9:3 Zählern in das Auswärtsspiel. Bramsche kann aktuell ein ausgeglichenes Punktekonto (5:5) vorweisen. „Der TV hat eine ziemlich junge Truppe, die von einigen erfahrenen Akteuren ergänzt wird. Spielertrainer Hauke Rehme-Schlüter ist einer der Leistungsträger“, sagt Golchert über den Gegner, der „wahrscheinlich eine aggressive Abwehr und viel Tempo spielen wird.“

In der IGS-Sporthalle wollen Golchert und seine Spieler die heimischen „Fans sofort mitnehmen, kernig zur Sache gehen und eine ähnlich gute Anfangsphase wie in Osnabrück spielen“. Wenn der TuS es schaffe, diese Leistung über 60 Minuten zu zeigen, sei ein Sieg im Bereich des Möglichen“, so Bramsches Spielertrainer.


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN