125 Jahre Bramscher Nachrichten Hate Slam und Vorträge im neuen Bramscher Verlagshaus

Fast fertig: Das neue Verlagshaus der Bramscher Nachrichten an der Großen Straße wird am 29. Oktober  eingeweiht. Im November findet hier eine Veranstaltungsreihe zum 125-jährigen Bestehen der Bramscher Nachrichten statt. Foto: Heiner BeinkeFast fertig: Das neue Verlagshaus der Bramscher Nachrichten an der Großen Straße wird am 29. Oktober eingeweiht. Im November findet hier eine Veranstaltungsreihe zum 125-jährigen Bestehen der Bramscher Nachrichten statt. Foto: Heiner Beinke
Heiner Beinke

Bramsche. Passend zum 125-jährigen Bestehen der Bramscher Nachrichten ist auch das neue Verlagshaus an der Großen Straße 40 fertig. Es wird im November mit einer Reihe von Veranstaltungen eingeweiht. Dazu gehören eine Podiumsdiskussion zur Zukunft des Einzelhandels und ein Hate Slam.

Noch vor dem Einzug von Redaktion und Verlag wird in den neuen Räumen ein vielseitiges Programm mit Vorträgen aus der Reihe noz ServiceZeit sowie Business-Themen wie Content- oder Suchmaschinenmarketing geboten. Alle Angebote sind  im Rahmen des Jubiläums kostenlos. Einen Überblick über das komplette Veranstaltungsprogramm gibt es auf noz.de/bn-veranstaltungsprogramm. Hier ist auch die Reservierung möglich, die erforderlich ist, weil nur eine begrenzte Anzahl an Plätzen zur Verfügung steht. Reservierungstickets gibt es auch in der Geschäfsstelle am alten Standort Große Straße 6.

Auch die Redaktion beteiligt sich an diesem Programm. So gibt es am Dienstag, 12. November, um 19 Uhr eine Podiumsdiskussion zur Zukunft des Einzelhandels in Bramsche. Wie kann die Fußgängerzone mit dem Schwerpunkt Einzelhandel gestärkt werden? Wie kann der Marktplatz aufgewertet werden? Welche Bedeutung hat dabei die Gastronomie? Über diese Fragen diskutiert BN-Redaktionsleiter Heiner Beinke mit einer Expertenrunde mit viel Sachverstand. Auf dem Podium sitzen

  • Bettina Enz, Vorsitzende des Förderkreises Freundliches Bramsche als Interessenvertretung des örtlichen Einzelhandels.
  • Klaus Sandhaus, Wirtschaftsförderer der Stadt Bramsche und designierter Geschäftsführer der Stadtmarketing Bramsche GmbH.
  • Christian Böckmann, Geschäftsführer der gleichnamigen Modehaus-Kette mit Filiale am Brückenort.
  • Bernd Twenhäfel, Ehrenvorsitzender des Förderkreises Freundliches Bramsche.
  • Jörg Barowski, Geschäftsführer der Bäckerei Justus mit Café am Kirchplatz.

Ein Klassiker ist inzwischen schon die Veranstaltung, die den Aktionsmonat beendet: Am Mittwoch, 27. November, ab 19 Uhr präsentieren Redakteure der neuen Osnabrücker Zeitung beim Hate Slam böse Briefe und lustige Stilblüten.


"Sie asozialer Journalistenpraktikant!" – "Boulevard-Müll!" – "Haben Ihre Redakteure was geraucht?" Das sind Beispiele aus bösen Zuschriften, die Redakteure der NOZ erhalten haben. Eine Veröffentlichung als Leserbrief verbietet der Anstand, vorlesen kann man die Hasspost aber sehr wohl. Die Premiere der vierten Runde des Hate Slam steigt am 12. November in der Osnabrücker Lagerhalle. am 27. November wird das leicht veränderte Programm in Bramsche präsentiert. Mit dabei sind dann auch Heiner Beinke und Björn Dieckmann aus der Bramscher Redaktion.

Auch bei der Podiumsdiskussion und dem Hate Slam ist wegen der begrenzten Zahl an Plätzen eine Reservierung auf noz.de/bn-veranstaltungsprogramm zu empfehlen.


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN