zuletzt aktualisiert vor

Starker Schluss rettet den Sieg Basketball: Red Devils fahren in Bramsche zweiten Saisonerfolg ein

Von Sascha Knapek


Bramsche. Dank einer konzentrierten ersten Halbzeit und guter Nerven feierten die Regionalligabasketballer des TuS Bramsche am Samstagabend ihren zweiten Saisonsieg. Die Mannschaft von Headcoach Christian Rupp bezwang die Vorjahresmeister der BG Göttingen mit 72:62 (45:35).

Bereits im ersten Viertel deutete sich an, dass es der Partie nicht an kämpferischen Momenten mangeln würde. Die Hausherren kamen dabei zwar besser aus den Startlöchern, aber das Gästeteam von Trainer Hans-Werner Schmidt ließ sich nicht abschütteln.

Erst im zweiten Spielabschnitt sorgten zwei in Bedrängnis getroffene Korbleger von Nicolas Thöle und wichtige Körbe von Marek Kulinski dafür, dass sich die Hasestädter ein wenig von ihrem Gegner absetzen konnten. Vor allem gegen die energische Penetration der Gastgeber und gegen die Bramscher Schützen hatte Göttingen in der Verteidigung Probleme. Das Resultat war die verdiente zweistellige Pausenführung des TuS.

Im Verlauf des dritten Viertels sah man auf dem Parkett dann eine Art Nichtangriffspakt. Die Begegnung plätscherte vor sich hin, und die „Roten Teufel“ verpassten es durch lethargische Offensivaktionen und Unkonzentriertheiten in der Defensive, das Spiel frühzeitig zu entscheiden. Als Göttingen dann auf eine Ganzfeldpresse umschaltete, schmolz der Vorsprung der Gastgeber innerhalb von wenigen Minuten auf zwei Zähler zusammen. Die Hasestädter agierten immer nervöser und mussten sechs Minuten vor dem Ende sogar den 60:60-Ausgleich hinnehmen. Christian Rupp nahm sofort eine Auszeit und versuchte seine Mannschaft zu beruhigen. Die Ansprache erfüllte ihren Sinn und Zweck. Bramsche beendete das Spiel gegen erschreckend schwache Göttinger Schützen (nur einer von 15 versuchten Dreiern fand sein Ziel) mit einem eindrucksvollen 12:2-Lauf und gewann vollkommen verdient mit 72:62.

„Bis auf das dritte Viertel haben wir heute eine ordentliche Leistung abgerufen und so gespielt, wie ich mir das vorstelle“, sagte ein erleichterter Christian Rupp nach der Partie. „Wir hätten im zweiten Spielabschnitt auf 16 bis 18 Punkte wegziehen müssen, aber das haben wir verschlafen. Dass es dann gegen eine Mannschaft wie Göttingen noch einmal eng wird, ist normal. Aber nach dem Ausgleich hat mein Team gut reagiert und eine prima Schlussphase abgeliefert“, resümierte der Headcoach der zu Hause somit weiterhin ungeschlagenen Red Devils.

Für den TuS Bramsche spielten: Dirk Rhinehart 13/1 Dreier, Marek Kulinski 11/1, Timo Völkerink 10/2, Ingo Voß 9, Marcel Kosiol 7/1, Nicolas Thöle 6, Christoph Rühlmann 6, Florian Avermann 5/1, Benjamin Vogelsang 5, Rafael Kohlhuber, Sascha Meyer.