Arbeiten an Dorfgemeinschaftsanlage Sanierung der DGA Achmer liegt "gut im Zeitplan"

Die Sanierung der Dorfgemeinschaftsanlage (DGA) in Achmer liegt im Zeitplan. Foto: Heiner BeinkeDie Sanierung der Dorfgemeinschaftsanlage (DGA) in Achmer liegt im Zeitplan. Foto: Heiner Beinke

Achmer. Die Sanierung der Dorfgemeinschaftsanlage (DGA) in Achmer schreitet zügig voran. "Wir liegen gut im Zeitplan", sagt der Leiter des städtischen Gebäudemanagements, Christian Müller.

Gut drei Monate nach dem Beginn der Arbeiten im Juli 2019 sei "alles im grünen Bereich", meint Müller. Größere Überraschungen in Form von unerwarteten Schäden habe es noch nicht gegeben.

In einem ersten Schritt wurde nach seinen Worten in der DGA "alles entfernt, was Schadstoffe enthält." Außerdem erfolgte der Rückbau im Inneren in den Bereichen, die umgebaut werden sollen. "Das ist besonders die bisherige Sauna, außerdem die Toiletten, von denen es künftig mehr geben wird", so Müller. Auch ein neues Dach sei bereits aufgesetzt worden, berichtet der Gebäudemanager weiter.

Im Moment werde nun die Haustechnik erneuert. Neue Fenster werden in Kürze angeliefert. Danach folge das Verputzen der Wände, "und dann kann es auch schon an die Inneneinrichtung gehen, da werden dann als erstes neue Fliesen verlegt", blickt Müller auf die nächsten Aufgaben.

Bis zum Frühjahr 2020 soll die Sanierung der Dorfgemeinschaftsanlage dauern, danach wird sie für Vereine und Veranstaltungen wieder nutzbar sein. Kosten von 1,3 Millionen Euro hat die Stadt Bramsche veranschlagt. Christian Müller ist optimistisch, dass es dabei bleibt. Teilweise seien Arbeiten zwar bereits teurer gewesen als ursprünglich geplant. "An anderer Stelle gab es aber auch Minderausgaben. Das gleicht sich in etwa aus", erklärt Müller.


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN