Viertägiges Forum Kalkriese hat begonnen Erste „Besserwisserführung" auf dem Varusschlacht-Gelände

Die antike Schlacht zwischen Römern und Germanen steht einmal mehr in diesen Tagen im Mittelpunkt in Kalkriese. Archivfoto: Marcus AlwesDie antike Schlacht zwischen Römern und Germanen steht einmal mehr in diesen Tagen im Mittelpunkt in Kalkriese. Archivfoto: Marcus Alwes

Kalkriese. Was geschah hier einst zwischen Römern und Germanen? Das Forum Kalkriese lockt seit dem heutigen Donnerstagmorgen, 3. Oktober, mit Führungen und Vorträgen sowie bunten Programmelementen – auch für Kinder – auf das mutmaßliche Varusschlacht-Gelände bei Bramsche.

Vier Tage lang (bis einschließlich 6. Oktober) können der Grabungssektor im Park, aber auch das Museum und der Sonderausstellungsbereich von 10 bis 18 Uhr besucht werden.   

Doktorandin Uta Schröder nimmt dann beispielsweise das Schlachtfeld unter dem Motto „Hier wurde scharf geschossen“ unter die Lupe. Karin Zerbe vom Fraunhofer-Institut Fürth zeigt Besuchern in ihrem Vortrag, wie mit CT-Untersuchungen an archäologischem Fundmaterial Unsichtbares sichtbar gemacht wird. Der Sammlungsleiter des Museums, Dr. Stefan Burmeister, berichtet aus der aktuellen Forschung. Und Rebekka Kuiter, Restaurierungsvolontärin, erläutert, wie sogenannte Blockbergungen fachgerecht bearbeitet werden.

Ganz neu im Programm in Kalkriese ist übrigens die „Besserwisserführung“. Hier gilt es, Fehler zu finden und falsche Aussagen zur Geschichte der Varusschlacht und zur Archäologie in Kalkriese zu entlarven.

Weitere Informationen online zum Forum Kalkriese gibt es unter www.kalkriese-varusschlacht.de. Die Tickets sind u.a. unter https://varusschlacht.ticketfritz.de/ erhältlich. 


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN