Am Freitag, 20. September 2019 Fairtrade-Aktion und Tiny House zur Bramscher Wochenmarktzeit

Aktiv in der Steuerungsgruppe Fairtrade Stadt Bramsche: (von links) Wolfgang Kirchner, Maria Stuckenberg, Andree Pfänder, Kristina Ehlers, Ulrich Mönkemeyer, Volker Rohmann, Elisabeth Drewes, Konrad Notzon. Foto: Yannick Richter/Stadt BramscheAktiv in der Steuerungsgruppe Fairtrade Stadt Bramsche: (von links) Wolfgang Kirchner, Maria Stuckenberg, Andree Pfänder, Kristina Ehlers, Ulrich Mönkemeyer, Volker Rohmann, Elisabeth Drewes, Konrad Notzon. Foto: Yannick Richter/Stadt Bramsche

Bramsche. Am Freitag, 20.September 2019, präsentiert sich die Fairtrade-Stadt Bramsche zur Wochenmarktzeit mit einem Infostand auf dem Kirchplatz vor der St Martin Kirche in Bramsche. Auch ein Tiny House, das zuletzt in Bad Essen zu besichtigen war, wird dann präsentiert.

Zum ersten Mal werden zudem neue Flyer zur Fairtrade-Stadt Bramsche vorgestellt und liegen zum Mitnehmen bereit. Dazu gibt es weitere Infomaterialien zum Fairen Handel und Leckereien aus dem Weltladen Bramsche. Auch zum Gespräch bei einer Tasse Kaffee wird eingeladen.  

Bramsche hat im September 2018 die Urkunde als Fairtrade-Stadt erhalten. Seitdem kümmert sich eine Steuerungsgruppe darum, weitere Akteure für den Fairen Handel zu gewinnen und in den eigenen Betrieben, Vereinen und Institutionen den Kauf fair gehandelter Produkte sowie nachhaltiges Wirtschaften zu fördern. Hierbei ist eine gute Vernetzung untereinander und auch mit anderen Initiativen gängige Praxis. „Wir sind froh um den guten Draht zur Fairtrade-Gemeinde Bad Essen“, sagt Ehrenamtskoordinatorin Maria Stuckenberg. Christiane Wagner (Stadtmarketing) als Mitglied der Steuerungsgruppe habe ihre Kontakte genutzt und das Bad Essener „Tiny House“ für den Fairtrade-Stand nach Bramsche geholt. Hier können Besucher das Wohnen auf kleinster Fläche von sieben mal drei Metern begutachten.

Weiterlesen: Übernachten im Tiny House in Bad Essen - ein Selbstversuch

Foto: Thomas Achenbach

Das Bad Essener Tiny House wurde im Mai 2019 in einer Gemeinschaftsaktion mit freiwilligen Helfern gebaut. Dazu gehörte auch die Verpflegung mit Produkten aus dem Fairen Handel sowie die Auseinandersetzung mit den Themen eines gerechten und nachhaltigen Welthandels sowie umweltbewusstes Konsumverhalten. „Diese Themen würden wir auch hier in Bramsche gern diskutieren und hoffen auf zahlreiche Interessierte“ sagt Stuckenberg.

Die „Faire Woche“ wird jedes Jahr im September vom Forum Fairer Handel e.V. in Kooperation mit dem Verein "TransFair" und dem Weltladen-Dachverband bundesweit veranstaltet. Kommunen, Kirchen, Vereine, Gruppen und Initiativen beteiligen sich mit einer Vielfalt an Aktionen, um in der Öffentlichkeit den Fairen Handel noch bekannter zu machen. In diesem Jahr steht die Faire Woche unter dem Motto "Gleiche Chancen durch Fairen Handel" und zeigt, welche Ansätze der Faire Handel verfolgt, um Frauen und Mädchen zu fördern.


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN