Zaunelemente zu versteigern Ortsbürgermeisterin will in Achmer aus Schrott Spendengeld machen

Hoffen darauf, dass beim Verkauf der Zaunelemente etwas Geld für den Jugendtreff herausspringt: Achmers Ortsbürgermeisterin Anke Hennig, Stefanie Uhlenkamp (Stadtjugendpflegerin), Benjamin Ludden (Stadtjugendpflege) und Matthias Stattmann (Jugendleiter). Foto: Andreas WenkHoffen darauf, dass beim Verkauf der Zaunelemente etwas Geld für den Jugendtreff herausspringt: Achmers Ortsbürgermeisterin Anke Hennig, Stefanie Uhlenkamp (Stadtjugendpflegerin), Benjamin Ludden (Stadtjugendpflege) und Matthias Stattmann (Jugendleiter). Foto: Andreas Wenk

Achmer. Achmers Ortsbürgermeisterin Anke Hennig will aus Schrott Spendengeld machen.

Es geht dabei um verzinkte Zaunelemente, die bei der Renovierung der Dorfgemeinschaftsanlage DGA aufgetaucht sind. Wie Hennig vor Ort berichtete, habe ihr der Bauunternehmer erklärt, für Schrott gebe es derzeit kein Geld, die Zaunteile seien aber zu schade, um sie achtlos wegzuschmeißen. Das brachte Hennig auf die Idee, die Elemente in Sicherheit zu bringen und sie meistbietend zu versteigern. Der Erlös soll dem neuen Jugendtreff zugute kommen. Als Mindestgebot stellt sie sich 50,- Euro vor, um gleich nachzuschieben, „150,- Euro wären schon schön.“ 

Dass für solche Zwecke Internetportale wie Ebay erfunden wurden, ficht die Ortsbürgermeisterin nicht an. Stattdessen lädt sie die Presse ein, schließlich geht es um einen „guten Zweck“ und das darf auch jeder erfahren.

Ob Landwirt oder Gartenbesitzer, wer solche Zaunelemente oder Absperrgitter brauchen kann, sollte sich bis Ende kommender Woche unter Anke-Hennig64@t-online.de melden und ein Gebot abgeben. Damit die Teile bei den Umbauarbeiten an der Dorf Gemeinschafts Anlage nicht weiter im Weg stehen und nicht abhanden kommen, kündigte Hennig an, sie auf dem Gelände des städtischen Bauhofs zwischenzulagern.

Die Elemente sind etwa einen Meter hoch und 4, bzw, 3,8 oder 1,5 Meter lang.


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN