Zweites Kirchplatzkonzert Bobbo Byrnes vertreibt in Bramsche Regenwolken

Von Holger Schulze

Bobbo Byrnes (links) mit Band vertrieb am Donnerstagabend den Regen mit seiner Musik.Foto: Holger SchulzeBobbo Byrnes (links) mit Band vertrieb am Donnerstagabend den Regen mit seiner Musik.Foto: Holger Schulze

Bramsche. Bobbo Byrnes und Band vertrieben am Donnerstagabend beim zweiten Kirchplatzkonzert des Sommerkulturprogramms in Bramsche Regenwolken und schlechte Laune.

Bei der Anmoderation  zeigte sich Lisa Hartmann vom Stadtmarketing als treffsicherer Wetterfrosch. „Mit der Musik vertreiben wir den Regen“, verkündete sie hoffnungsvoll. Es lag also nun in den Händen von Bobbo Byrnes und seiner Band, diese Prophezeiung wahr werden zu lassen. Und in der Tat, nach dem zweiten Titel ließ die Tröpfelei von oben zunehmend nach. Etwas später begannen die Mitarbeiter der beteiligten Gastronomiebetriebe damit, das Regenwasser von den Bänken und Tischen außerhalb der beschirmten Bereich abzuziehen und mehr Publikum strömt ebenfalls nach und nach auf den Platz. 

Weiterlesen: Das Sommerkulturprogramm 2019 im Überblick

Americana Rock spielte der Kalifornier auf, melodisch nachspürbar und dynamisch ansprechend. Über die guten Dinge im Leben wie auch über das gebrochene Herz sang der Barde an der Akustik-Gitarre. Oft wird Bobbo Byrnes als Rampensau durch den Medienwald getrieben. Am Donnerstag jedoch startete er zusammen mit seinen Begleitern Niklas Herzog am Schlagzeug und dem Bassisten Samuel Barnard zunächst einmal überwiegend mit sanfterer Gangart. 

Profis 

Funk Elemente und etwas Rock 'n' Roll kennzeichneten einige der Songs des Trios. In seinen Solointerpretationen hingegen tendierte Bobbo Byrnes dann eher in Richtung Lagerfeuerstimmung.  Der Leadsänger erwies sich zudem als Könner an seinem Instrument: Mit der Akustik-Gitarre den zur traditionellen Bandbesetzung zählenden Rhythmusgitarristen zu kompensieren, ohne dass dessen Fehlen auffällt, bedarf schon ausgefeilter Professionalität.  Bobbo Byrnes besitzt diese und auch seine Rocksoli auf der Akustikklampfe waren nicht alltäglich und hörenswert.  

Von sanft bis lautstark treibend entwickelte sich das Repertoire von Byrnes und Band. Das Publikum bekam ausformulierten Americana-Rock in etlichen Facetten zu hören. Und ganz gegen Ende ließ Bobbo Byrnes dann doch noch etwas von der Vitalität erkennen, die ihm von den Rezensenten den Titel Rampensau eingetragen hat.  

Gelungener Wechsel

Drei Konzerte ist nun das Sommerkulturprogramm alt, nach eigenen Angaben hauptverantwortlich von Lisa Hartmann zusammengestellt. Und bislang lässt sich sagen, der Stabwechsel von der ja doch älteren Machergeneration mit Jan Rathjen und Brian McSheffrey auf die ganz erheblich jüngere Lisa Hartmann kann ist  wirklich bruchlos geglückt. Mit ihrer bisherigen Programmzusammenstellung bewies Lisa Hartmann beachtliches Feingefühl und Gespür für den Geschmack der mehrheitlich beim Sommerkulturprogramm vertretenen Altersgruppe. Chapeau.

Die weiteren Termine:

  • Samstag, 13.07., 20 Uhr: "Old Buttons" (Oldies), Gasthof Reddehase. 
  • Donnerstag, 18.07., 19.30 Uhr, Steve Baker (Blues), Kirchplatz.
  • Donnerstag, 25. 07, 19.30 Uhr: "Just for Fun" (Oldies). Kirchplatz.
  • Samstag, 27. 07., 15 Uhr: "Simple Men" (Blues), Alloheim.
  • Donnerstag, 01.08., 19.30 Uhr: "Lucky 13 Rocks" (Rockabilly, Kirchplatz.
  • Sonntag, 04.08. 11 Uhr: Mathew James White (Kiwi Dream/Folk-Rock), Gasthof bei der Becke.
  • Donnerstag, 08.08., 19.30 Uhr: Daniel Puente Encina & Band (Latin), Kirchplatz.
  • Sonntag, 11. August, 11 Uhr: "Two gathered" (Unplugged), Café am Hasesee.
  • Donnerstag, 15.08., 19.30 Uhr: "Virgin Dragons" (Soul), Kirchplatz.
  • Samstag, 17.08., 20 Uhr: "Alacoustic" (Rock-Pop), "Aquarena".
  • Donnerstag, 22. 08., 19.30 Uhr: "Stout" (Folk), Kirchplatz.
  • Freitag, 30.08., 19.30 Uhr: "Colour the Sky" (Rock-Pop), Kirchplatz.


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN