Vielfältiges Programm Comedy, Konzerte und Kabarett beim Bramscher Kulturherbst

Old Blind Dogs aus Schottland treten im Universum auf. Foto: Archie MacFarlaneOld Blind Dogs aus Schottland treten im Universum auf. Foto: Archie MacFarlane

Bramsche. Ein vielfältiges Programm aus Comedy, Konzerten und Kabarett bietet das Kulturabo Herbst, das der Bramscher Universum-Verein zusammengestellt hat. Abos und Einzelkarten sind ab Donnerstag, 13. Juni, erhältlich.

Die fünfteilige Reihe zieht sich von Ende September bis Anfang Dezember. Die Veranstaltungen finden alle im Filmtheater Universum in Bramsche statt und beginnen jeweils um 20 Uhr.

Hans-Martin Stier und die Shipping Company

Den Auftakt machen am Donnerstag, 26. September, Geschichten und Musik von und mit Hans-Martin Stier und der Shipping Company. In seinem Bühnenprogramm nimmt Hans-Martin Stier das Publikum mit an Bord der Frachtschiffe der 60er Jahre. Mit dabei ist die Shipping Company, das Schiffs-Ensemble. Die gefährliche Enge der Malakka Straße droht, das Kap der Guten Hoffnung zu nah, mit 6000 Schafen im Indischen Ozean... Dies sind nur einige der autobiographischen Erlebnisse, die vorgetragen werden, umrahmt von einer hervorragenden Band und einem unverwechselbaren Sänger.



Katie Freudenschuss: "Einfach Compli-Katie!"

Weiter geht es am Donnerstag, 24. Oktober, mit Katie Freudenschuss und ihrem Comedyprogramm "Einfach Compli-Katie!". Gewohnt wort- und stimmgewaltig zeigt die Kabarettistin, Pianistin und Sängerin musikalisch und sprachlich ihre zahlreichen Facetten und Talente. Unterschiedliche Stile, Dialekte und Charaktere verweben sich zu einer impulsiven und abwechslungsreichen One-Woman-Show. Mal am Klavier, mal im klassischen Stand-Up, mal auskomponiert und fein getextet und dann wieder komplett improvisiert – Katie besticht durch ihre herausragende Musikalität, Beobachtungsgabe und Schlagfertigkeit. 

Inspiriert von einem Tagebuch, das auf mysteriöse Art und Weise in ihren Besitz geriet, kreiert die Hamburgerin mit österreichisch-hessischen Wurzeln in „Einfach Compli-Katie“ einen ebenso poetischen wie satirischen Abend über Liebe und Frauengold, Melania Trump, Kalenderweisheiten und Political Awareness.

Berührend, komisch und überraschend entwickelt die Entertainerin die Show auf verschiedenen Erzähl- und Zeitebenen und zieht das Publikum in ihren Bann. Sind wir jetzt in der Gegenwart oder doch noch im züchtigen Wien der 50er Jahre?



Old Blind Dogs

Am Dienstag, 5. November, treten die Old Blind Dogs, eine Folkband aus Schottland, im Universum auf. Wer denkt, er hätte schon alles gehört, was man mit einem schottischen Dudelsack anstellen kann, der wird von Youngster Ali Hutton eines Besseren belehrt. Jonny Hardie (Gesang, Geige) ist tief in der schottischen Tradition verwurzelt und hat ein markantes Timbre in seiner Stimme, die sich hervorragend mit der seines Bandkollegens Aaron Jones ergänzt. Jones ist an Bouzouki und Gitarre ein Virtuose und sorgt zusammen mit Donald Hay an Drums und Percussion für einen treibenden Beat, der garantiert in die Beine fährt. 

Die ganz spezielle Live-Energie dieser Band sorgt dafür, dass sie international eine eingeschworene Fangemeinde hat – von den Europa über Kanada und die USA, Australien, Neuseeland bis nach Japan. Ungezähmt und wild, aber auch gefühlvoll und einfach schön – wie die Landschaft Schottlands selbst. Wenn man einmal ein Konzert der „Dogs“ miterlebt hat, ist man (wie der Schotte sagt) „hooked“, man muss einfach immer wieder hingehen.


Tribute to Status Quo Band

Am Samstag, 30. November, spielt die Tribute to Status Quo Band ein Konzert. Die Tribute to Status Quo Band hat sich 2008 aus der Band Dustpipe gegründet und konnte seitdem in Deutschland, Österreich und der Schweiz mit ihrer authentischen Status Quo-Covershow überzeugen. Optik und Sound sind dem Original zum Verwechseln ähnlich. 

Die Backline besteht aus der legendären weißen Marshall-Verstärkerwand, grüne und weiße Telecaster gehören genauso zum Markenzeichen wie eine powergeladene Show. In fast zwei Stunden werden alle Epochen der Briten präsentiert, ob 70er, 80er, 90er oder die heutigen Status Quo Songs. 



Stefan Waghubinger:  "Jetzt hätten die guten Tage kommen können"

Zum Abschluss ist Stefan Waghubinger am Montag, 9. Dezember, mit seinem Kabarettprogramm "Jetzt hätten die guten Tage kommen können" zu Gast in Bramsche. In seinem dritten Soloprogramm hat es Waghubinger ganz nach oben geschafft. Auf dem Dachboden der Garage seiner Eltern sucht er eine leere Schachtel und findet den, der er mal war, den, der er mal werden wollte und den, der er ist. Es wird also eng zwischen zerbrechlichen Wünschen und zerbrochenen Blumentöpfen, zumal da noch die Führer der großen Weltreligionen und ein Eichhörnchen auftauchen. 90 Minuten glänzende Unterhaltung trotz verstaubter Oberflächen. Aber Vorsicht, zwischen den morschen Brettern geht es in die Tiefe.



Vorverkauf startet am Donnerstag

Das Abo kostet 70 Euro (zzgl. Gebühren) und ist ab Donnerstag, 13. Juni, beim Filmtheater Universum, beim Buchladen am Münsterplatz und bei Spielwaren Twenhäfel in der Bramscher Innenstadt erhältlich. Die Eintrittspreise für die einzelnen Veranstaltungen liegen im Vorverkauf zwischen 14 und 20 Euro zuzüglich Gebühr. Diese Karten können – neben den drei genannten Orten – auch über Nordwest-Ticket und angeschlossene Vorverkaufsstellen erworben werden.


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN