Lukas Spanke kommt vom OTB Bramscher Basketballer verpflichten ersten Neuzugang

Beim seinem letzten Besuch in Bramsche verteidigte Lukas Spanke (blaues Trikot, Nummer 14) noch TuS-Guard Naim Noureddin (mit Ball). Archivfoto: Rolf KamperBeim seinem letzten Besuch in Bramsche verteidigte Lukas Spanke (blaues Trikot, Nummer 14) noch TuS-Guard Naim Noureddin (mit Ball). Archivfoto: Rolf Kamper
Rolf Kamper

Bramsche. Mit Center Lukas Spanke (ehemals Osnabrücker TB) präsentieren die Regionalliga-Basketballern der Ademax Red Devils ihren ersten Neuzugang für die Saison 2019/20. Außerdem spielen auch Lukas Kleyböcker und Jakob Freimuth weiterhin für den TuS.

Spanke, der gebürtige Oldenburger, erlernte das Basketballspielen beim TuS Petersfehn. Über den TSV Osnabrück, Hagener SV und den Osnabrücker TB landet Spanke nun beim TuS Bramsche. Dort trifft der 32-Jährige auf seinen ehemaligen Trainer Roland Senger.

Mit 2,04 Meter Körpergröße ist Spanke nach Routinier Sasa Cuic der zweitgrößte Spieler im neuen TuS-Team. Beim OTB stand der Brettspieler in der abgelaufenen Saison 15 Mal in der Startformation. Durchschnittlich erzielte er 9,1 Punkte pro Partie.

Trainer Senger freut sich

„Wir wissen zu schätzen, dass Lukas sich uns anschließt. Er hat in den letzten Spielzeiten in Hagen und beim OTB absolute Topleistungen gebracht und sich stetig weiterentwickelt. Jetzt will er bei uns seinen Teil zum Erfolg beitragen. Ich bin sehr froh, dass er jetzt bei uns ist. Er macht viele gute Dinge, die kaum einer sieht. Lukas wird seine Rolle bei uns perfekt ausführen“, so Headcoach Roland Senger.

Lukas Spanke sagt zu seinem Wechsel: „Ich bin schon sehr gespannt auf die Herausforderung 1. Regionalliga. Ich hoffe, dass ich dem Team mit meiner Energie dabei helfen kann, die gesteckten Ziele zu erreichen. Die Zuschauer in Bramsche kenne ich bisher ja nur aus Gastspielen. Aber ich kann mir vorstellen, dass sie einem noch mal einen Extraschub geben können. Ich freue mich schon, vor solch einem Publikum spielen zu dürfen.“

Jakob Freimuth verlängert

Jakob Freimuth wird in der kommenden Spielzeit ebenfalls das Trikot der Bramscher Basketballer tragen. Der Aufbauspieler kam in der Vorsaison vom Westregionalligisten AOK Ballers Ibbenbüren nach Bramsche. In der abgelaufenen Saison absolvierte der 20-Jährige 15 Spiele und konnte durchschnittlich 3,1 Punkte erzielen. Trainer Senger zeigt sich froh, weiter mit Freimuth planen zu können: „Seine Entwicklung ist noch nicht abgeschlossen. Ich möchte ihn weiter entwickeln und behutsam aufbauen“, so der Headcoach.

Eigengewächs Kleyböcker bleibt

Auch der 2,03 Meter große und 120 Kilo schwere Power Forward Lukas Kleyböcker bleibt in Bramsche. In der abgelaufenen Saison absolvierte das Eigengewächs alle 18 Spiele. Er konnte mit 121 Punkten und einem Punkteschnitt von 6,7 zur Meisterschaft beitragen.

„Wir sind zufrieden, dass wir ein echtes Eigengewächs weiter an uns binden können. Lukas ist auch neben dem Feld ein wichtiger Bestandteil des Teams. Er fungiert auch als Trainer der zweiten Mannschaft“, so TuS-Teammanager Rüdiger Gottaut.

„Ich freue mich sehr auf die neue Herausforderung in der neuen Saison. Mit viel Arbeit und einer guten Teamchemie können wir in der 1. Regionalliga eine gute Vorstellung abliefern“, sagt Kleyböcker zu seinem Verbleib.


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN