Spaziergänger im Graben versunken Feuerwehr rettet Mann aus dem Moor bei Kalkriese

Nach der geglückten Rettungsaktion setzte der Mann seine Wanderung mit seinen beiden Hunden fort. Fotos: Festim BiqiriNach der geglückten Rettungsaktion setzte der Mann seine Wanderung mit seinen beiden Hunden fort. Fotos: Festim Biqiri

Kalkriese. Engagierte Einsatzkräfte der Feuerwehr haben am Mittag einen älteren Mann im Kalkrieser Moor befreit. Der Spaziergänger war in unwegsamem Gelände bis zur Hüfte in einem Seitengraben versunken.

"Nach einer Stunde war der Einsatz beendet und alle haben erleichtert gelacht", fasste Stadtbrandmeister Amin Schnieder das Geschehen zusammen. Doch in der einsamen Gegend zwischen Kalkrieser und Venner Moor sei es zunächst schwierig gewesen, den Mann, der zuvor telefonisch mit seinem Handy einen Notruf abgesetzt hatte, und dessen Hunde überhaupt zu finden.

Weil der Mann in einer sehr abgelegenen Gegend eingesackt war, hatte die Feuerwehr viele Kameraden in den Einsatz gebracht und hohen Beratungsbedarf.

"Da haben wir und er Schwein gehabt. Zwei ortskundige Kameraden der Feuerwehr haben den Mann schließlich entdeckt und befreit", so Schnieder weiter. Insgesamt seien nach dem Notruf und angesichts der zunächst unklaren Situation 65 Feuerwehrleute der Wehren aus Bramsche und Engter im Einsatz gewesen. "Wir hatten sogar schon eine Drohne geordert, mussten diese aber nicht mehr aktivieren", so Schnieder. 

In diesen Seitengraben war der Mann eingesackt und bis zur Hüfte im Moor verschwunden.
Mit seinem Handy hatte der ältere Herr einen Notruf absetzen können.


    


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN