100.000 Euro-Grenze überschritten Bramscher Bürgerstiftung mit vielfältigem Jahresprogramm

Kinderzentrum im Blick: Eva Pollee (Zweite von rechts) informierte jetzt die Vorstandsmitglieder der Bramscher Bürgerstiftung über die Arbeit des Kinderzentrums an der Elbestraße. Beate Kolhosser (von links), Markus Stritzke, Heide Lewandowsky, Holger Bendig, Liesel Höltermann und Bärbel Grußendorf freuten sich über die Informationen aus erster Hand. Foto: Peter SelterKinderzentrum im Blick: Eva Pollee (Zweite von rechts) informierte jetzt die Vorstandsmitglieder der Bramscher Bürgerstiftung über die Arbeit des Kinderzentrums an der Elbestraße. Beate Kolhosser (von links), Markus Stritzke, Heide Lewandowsky, Holger Bendig, Liesel Höltermann und Bärbel Grußendorf freuten sich über die Informationen aus erster Hand. Foto: Peter Selter

Bramsche. Elf Förderanträge hat die Bürgerstiftung Bramsche im Jahr 2018 unterstützt. Jetzt fand die jährliche Informationsversammlung der Stiftung im Kinderzentrum an der Elbestraße statt.

"Im Jahr 2018 haben wir seit Gründung der Bürgerstiftung insgesamt die 100.000-Euro-Grenze sowohl im Bereich der Spenden und Zuwendungen als auch bei den geförderten Projekten überschritten", berichtete die Vorsitzende der Bürgerstiftung, Liesel Höltermann. Das Stiftungskapital betrage unverändert 41.000 Euro. Seitens des Vorstandes hätten sie sich entschieden, das Stiftungskapital derzeit nicht aufzustocken, da es zur Zeit quasi keinen Zinsertrag gebe. "Flüssige" Mittel seien in Höhe von 62.080 Euro vorhanden. Insgesamt 13 Förderanträge seien im vergangenen Jahr beraten worden, von denen elf Anliegen mit einem Gesamtvolumen von 13.630 Euro positiv beschieden worden seien, so die Vorsitzende.  

Die Bandbreite der Förderungen sei groß. Von größeren Zuschüssen für eine Skateranlage an den Universum-Verein bis zur Anschaffung von mobilen Werkbänken für die Gemeinnützigen Werkstätten reicht die Palette der Themen. Im Rahmen ihrer Förderziele habe sich die Stiftung insbesondere für die Unterstützung der Kinder-und Jugendarbeit stark gemacht. 

Aufgrund des geringen Zinsniveaus sei die Bürgerstiftung im besonderen auf Spenden angewiesen, betonte Höltermann. Auf erfolgreiche Veranstaltungen könnten sie gemeinsam zurückblicken. Neben dem 13. Bramscher Bürgerpicknick mit 140 Teilnehmern und einem Reinerlös von 1420 Euro sei auch der siebte Gartenstädter Bürgerschmaus mit einem Reinerlös von 1431 Euro und 150 Gästen sehr gut gelaufen. Die Nachfrage sei hier sehr groß gewesen. Der Weihnachtsmarktstand der Stiftung habe sich mit einem Reinerlös von 937 Euro wieder sehr positiv ausgewirkt, berichtete die Vorsitzende. 

Neuer Internetauftritt

Auch für das laufende Jahr sei wieder das beliebte Bramscher Bürgerpicknick am 29. Juni geplant. Der Bramscher Bürgerschmaus in der Gartenstadt finde am 25. August statt. Auch auf dem Weihnachtsmarkt am 7. und 8. Dezember sei die Bürgerstiftung wieder mit einem Stand vertreten. Die dauerhaften Projekte wie die Aktion "Tiere im Altenheim" und das monatliche Seniorenfrühstück in der Eisdiele "La Goldola" seien auch wieder mit im Programm. Neu sei in diesem Jahr der Internetauftritt der Stiftung. Unter www.buergerstiftung-bramsche.de sei die Stiftung jetzt auch digital präsent. Dazu habe man sich externer Unterstützung bedienen müssen. "Übrigens das erste Mal, dass Stiftungsgeld für eigene Zwecke ausgegeben wurde", so Liesel Höltermann.

Beim Bürgerpicknick am 29. Juni gebe es eine Neuerung, kündigte die Vorsitzende an: So würden alle Gäste gebeten, eigene Kaffeebecher und Besteck mitzubringen. Es werde zwar auch weiterhin Einwegartikel geben, der Rücklauf werde jedoch noch mehr getrennt. So werde dann das Einwegbesteck getrennt gesammelt und zur Wiederverwendung gespült. "Das habe ich schon zuhause ausprobiert. Man hat Verluste, einiges ist aber zu retten", meinte Höltermann. 

Als Übungsabend deklarierte die BramJazz-Company jetzt ihren Auftritt anlässlich des Informationsabends der Bürgerstiftung Bramsche im Kinderzentrum an der Elbestraße. Foto: Peter Selter


Eva Pollee, die Leiterin des Kinderzentrums Elbestraße, nutzte die Gelegenheit und stellte den Vertretern der Bürgerstiftung ihre Einrichtung vor, in der täglich 85 Kinder in verschiedenen Gruppen mit integrativen, heilpädagogischen oder sprachheilenden Schwerpunkten sowie Krippengruppen betreut werden. Für die musikalische Begleitung des Informationsabends sorgte schließlich die BramJazz-Company, die ihren Auftritt zum Wohle der Stiftung als kostenlosen Übungsabend deklarierten.


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN