Klassisch ist der Renner In Bramscher Restaurants ist wieder Spargelsaison

Mit klassischen und ausgefallenen Varianten des Edelgemüse wollen die Bramscher Wirte die Spargelliebhaber überzeugen, von links: Michael Schneider (Alte Post), Ernst-August Rothert (Gasthaus Rothert), Mecki Thiele (Café am Hasesee), Wolfgang Kirchner (Stadtmarketing) Giuseppe Pizzata (Da Pino), Ulrike Fänger (Bischof-Reddehase) und Heike Westerkamp (Aquarena im Hasebad) Foto: Hildegard Wekenborg-PlackeMit klassischen und ausgefallenen Varianten des Edelgemüse wollen die Bramscher Wirte die Spargelliebhaber überzeugen, von links: Michael Schneider (Alte Post), Ernst-August Rothert (Gasthaus Rothert), Mecki Thiele (Café am Hasesee), Wolfgang Kirchner (Stadtmarketing) Giuseppe Pizzata (Da Pino), Ulrike Fänger (Bischof-Reddehase) und Heike Westerkamp (Aquarena im Hasebad) Foto: Hildegard Wekenborg-Placke
Hildegard Wekenborg-Placke

Bramsche. Überall kommen zurzeit wieder die edlen weißen - und manchmal auch grünen - Stangen auf den Teller. Es ist Spargelsaison 2019 und Bramsches Wirte sind dabei.

Ebenso wie sich Freunde des Edelgemüses jedes Jahr auf den ersten Spargel freuen, ist es mittlerweile auch Tradition, dass Stadtmarketing und Gastwirte einladen, um ihre Spezialitäten und Dauerbrenner vorzustellen. in diesem Jahr hatten sich Ernst-August Rothert, Ulrike Fänger (Gasthof Bischof-Reddehase, Michael Schneider (Alte Post), Giuseppe Pizzata, (Da Pino), Heike Westerkamp (Aquarena im Hasebad), Mecki Thiele (Café am Hasesee) und Stadtmarketing-Geschäftsführer Wolfgang Kirchner in der Gastwirtschaft Alte Post eingefunden, um stellvertretend für weitere Kollegen Traditionelles und kreative Ideen zu präsentieren. 

"Alles, was dazugehört"

Eindeutig auf die Liebhaber von "Spargel satt" setzt Ernst-August Rothert in Engter. Zwar gibt es hier keine Tagesgastronomie, das Spargelbuffet am 1.  und am 24. Mai  ist bei etlichen Bramscher Spargelfreunden ein fester Termin. Zum Spargel von Kuhlmann aus Kalkriese serviert das Rothert-Team "alles, was dazugehört", unter anderem rohen und gekochten Schinken, Lendchen, Hähnchen- und andere Schnitzel, Kartoffelspezialitäten und  und eine Auswahl von Salaten. Eine Anmeldung ist erforderlich.

"Spargel satt" auf Vorbestellung ist nicht nur bei Rothert als Fixpunkt der Saison gesetzt. Am Muttertag, 12. Mai 2019, und am 25. Mai, dem Sonntag nach dem Bramscher Stadtfest, lädt die Gastwirtschaft Alte Post zum Spargelbuffet ein. Darüber hinaus hat Wirt Michael Schneider eine eigene Spargelkarte aufgelegt, auf dem neben dem klassischen Spargel mit Butter oder Hollandaise auch gebackene Spargelröllchen mit Schinken und Käse, grüner und weißer Spargel als Rohkost, gebraten auf Blattsalat oder auf Toast angeboten werden.

Schon seit Anfang April

Auch Ulrike Fänger von Bischof-Reddehase bietet ihren Gästen ("schon seit Anfang April") eine eigene Karte mit Gerichten rund um die leckeren und gesunden Stangen an, auf der neben den Klassikern auch kleine Gerichte wie Spargelcocktail mit Krabben oder Spargelsuppen zu finden sind. 

Leicht und gesund ist  bei vielen Gästen von Heike Westerkamp in der Aquarena im Hasebad  die Devise. Gerade Damenrunden gönnen sich nach dem Besuch der Sauna gern einen Frühlingssalat mit gebratenem Spargel ("der Renner") oder einen Spargeltoast  oder Spargel mit Röstinchen und Lachs. Auf Anmeldung bietet sie ebenfalls Spargel satt an, der klassische weiße Spargel als Tellergericht "wird hier am wenigsten verlangt", sagt sie.

Weiße Stangen im Burgerbrötchen

Mecki Thiele vom Café am Hasesee hat zum Präsentationstermin eine Platte mitgebracht, die den Trend zum individuell belegten Burger mit dem saisonalen Edelgemüse  kombiniert - feste weiße Stangen mit knackigem Salat im Burger-Brötchen als  Alternative zum "Spargel satt", den es natürlich auch hier auf Anmeldung gibt. Weitere Varianten finden sich auf der Monatskarte.

Die deutsche Liebe zum weißen Spargel in Kombination mit den Klassikern der italienische Küche wie Bruscetta, Pizza und verschiedenen Formen von Pasta finden Leckerschmecker bei Da Pino in Malgarten. Wirt Giuseppe Pizzata tüftelt gern und hat eigens eine Creme mit frischen weißen Trüffeln; Öl, Parmesan und Pinienkernen entwickelt, mit denen er unter anderem dem Spargel à la Milanese den letzten Pfiff gibt. Aber auch Spargel mit Seeteufel und verschiedene Varianten mit grünem Spargel stehen neben  "Spargel klassisch" auf seiner Karte.

Bei allen Unterschieden im Angebot verbindet die Bramscher Wirte allerdings eines: Sie setzen alle auf Anbauer aus der unmittelbaren Umgebung.




Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN