Versammlung mit Horst Baier Bramscher SPD stimmt sich auf Wahlen ein

Der Landtagsabgeordnete Guido Pott (vorn) war neben dem Landratskandidaten Horst Baier (rechts) Hauptredner bei der Bramscher SPD. Foto: Kruse-JoachimDer Landtagsabgeordnete Guido Pott (vorn) war neben dem Landratskandidaten Horst Baier (rechts) Hauptredner bei der Bramscher SPD. Foto: Kruse-Joachim
Kruse-Joachim

Bramsche. Landrats- und Europawahl waren zentrale Themen bei der Jahreshauptversammlung der Bramscher SPD. Dazu brachte Bürgermeister Heiner Pahlmann aus einem Gespräch ein besonderes Lob für die Stadt Bramsche mit.

"Ich stehe für eine lebendige Demokratie, die den Dialog sucht und die Bürger bei der Suche nach Lösungen anhört und einbindet." Mit diesen Worten leitete Horst Baier seine Wahlkampfrede vor ca. 60  Genossen auf der  Jahreshauptversammlung der Bramscher SPD im "Fasanenkrug" ein.

Es müsse im Landkreis wieder verstärkt aus Sicht der Gemeinden gedacht und zentralistische Ansätze vermieden werden. Bezahlbarer sozialer Wohnungsbau, Ausbau des ÖPNV, verstärkter Einsatz für den Klimaschutz auch auf Landkreisebene und die Kooperation mit der Stadt Osnabrück bildeten weitere Schwerpunkte seiner Rede. Für die vielfältige Unterstützung im Wahlkampf dankte er der Bramscher SPD.

Richtungswahl

Zuvor hatte der SPD-Landtagsabgeordnete Guido Pott die Genossen auf die für alle richtungsentscheidende Europawahl am 26. Mai 2019 eingestimmt. "Wird es eine Rückkehr zu Egoismus und Nationalismus geben? Oder blicken wir nach vorne und stärken den Zusammenhalt in einem vereinten Europa, für das wir alle kämpfen?" Die SPD stehe für ein vereintes, für ein soziales, und für ein gerechtes Europa, ein Europa für alle.

Umwelt- und Klimaschutz seien weitere große Herausforderungen, auch in Niedersachsen, es müsse intensiv der Umgang mit Plastik hinterfragt werden und intensiv über den Umgang mit Gülleüberschüssen nachgedacht werden. Der Niedersächsischer Nährstoffbericht 2017/2018 mache deutlich, dass der Nährstoffeintrag deutlich gesenkt werden müsse, um unser Grundwasser zu schützen. Der Gülleüberschuss sei in vielen Teilen des Landes aber nach wie vor deutlich zu hoch. 

Lob aus Hamburg

Aktuelles aus dem Rathaus brachte Bürgermeister. Heiner Pahlmann mit. Erberichtete von einem Gespräch kurz zuvor beim Neubürgerempfang der Stadt. Ein älteres Ehepaar, das nach 40 Jahren Wohnen und Arbeiten in der Weltstadt Hamburg zurück nach Bramsche gekehrt sei und sich voll des Lobes über die positive Entwicklung Bramsches in diesen 40 Jahren zeigte. Bei der weiteren Stadtentwicklungsplanung sei es immens wichtig, die Bevölkerung mit auf den Weg zu nehmen.  Für das Planungsgebiet des Bahnhofsumfeldes berichtete er von guten vertraglichen Verhandlungen mit der Bahn, die sehr wahrscheinlich noch vor den Sommerferien abgeschlossen werden könnten.

Ewald Fisse ehrte anschließend in einer Laudatio Manfred Schwenke (Mitgründer der SPD Zeitung "Bramsche im Blick") für seinen großen ehrenamtlichen Einsatz im SPD Ortsverein Bramsche der früheren Jahre. Helmut Lübbe aus Pente erhielt aus den Händen des Penter Stadtbezirksvorsitzenden Heinz Kurschat gleichfalls eine Ehrennadel nebst Urkunde und Blumenstrauß für seinen langjährigen ehrenamtlichen Einsatz in der Bramscher SPD.

Klimaschutz

Benjamin Weinert, neuer Vorsitzender der Jusos in Bramsche, freute sich über Mitgliederzuwachs bei den Jusos und begründete mehrere Anträge der Jusos. Unter anderem fordern sie die Einrichtung der Stelle eines Klimabeauftragten in Bramsche, um den Klimawandel auch auf lokaler Ebene zu bekämpfen.


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN