Niederlage ohne Bedeutung Bramscher Basketballer verlieren den Saisonabschluss

Lukas Kleyböcker (mit Ball) war in Wolfenbüttel Topscorer des TuS Bramsche. Archivfoto: Rolf KamperLukas Kleyböcker (mit Ball) war in Wolfenbüttel Topscorer des TuS Bramsche. Archivfoto: Rolf Kamper

Bramsche. Mit einer 65:67-Niederlage in Wolfenbüttel verabschieden sich die Basketballer des TuS Bramsche in die 1. Regionalliga.

Beim MTV/BG Wolfenbüttel mussten die Hasestädter, die bereits seit einigen Wochen als Meister feststehen, ihre zweite Saisonpleite einstecken. Demgegenüber stehen 16 Erfolge.

Da sowohl Center Sasa Cuic als auch Aufbauspieler Jakob Freimuth die Reise nach Wolfenbüttel nicht mit antreten konnten, blieben Red-Devils-Trainer Roland Senger nur neun einsatzfähige Spieler. „Trotzdem haben wir ein super Spiel abgeliefert. Es war zu jeder Zeit knapp und spannend“, fasste Senger nach der Partie zusammen. 

Immer knapp und spannend

Ins Spiel fanden die Gäste aus Bramsche besser als die Hausherren. Nach zehn Minuten führte der TuS mit 20:15. Danach übernahm Wolfenbüttel jedoch die Führung (35:32 zur Halbzeit).

Im dritten Viertel bauten die Gastgeber ihren Vorsprung zwischenzeitlich auf neun Punkte aus. Bramsche kam jedoch wieder heran und sorgte für eine packende Schlussphase, in der aber der Tabellenzweite aus Wolfenbüttel das glücklichere Ende auf seiner Seite hatte.

„Ich bin sehr zufrieden, wie wir uns ohne unsere vermeintlich stärksten Spieler präsentiert haben. Trotz der unglücklichen Niederlage war es ein toller Saisonabschluss und dank unserer mitgereisten Fans war auch die Stimmung grandios“, bilanzierte Roland Senger zum Abschluss.

Für den TuS Bramsche spielten: Lukas Kleyböcker 12 Punkte, Daniel Meyer 11/1 Dreier, Naim Noureddin 11/3, Jan Philipp Seitz 10, Blanchard Obiango 6/1, Marko Primorac 5/1, Heiner Fährrolfes 4, Marius Rautenstrauch 4, Thorben van de Water 2. knap


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN