Bericht im Stadtrat Keine Fördergelder für Sanierung der DGA in Achmer

Dicker Brocken: Die Sanierung der Dorfgemeinschaftsanlage in Achmer kostet 1,3 Millionen Euro. Eine Förderung gibt es nicht. Archivfoto: Björn DieckmannDicker Brocken: Die Sanierung der Dorfgemeinschaftsanlage in Achmer kostet 1,3 Millionen Euro. Eine Förderung gibt es nicht. Archivfoto: Björn Dieckmann

Achmer. Die Stadt Bramsche bekommt keinen Zuschuss zur Sanierung der Dorfgemeinschaftsanlage in Achmer. Bürgermeister Heiner Pahlmann hat im Stadtrat über den Stand der Dinge informiert.

Der Antrag, mit dem die Stadt beim beim Amt für regionale Landesentwicklung (ArL) um eine Förderung geworben hat, sei "sehr gelobt" worden, Geld habe es aber keines gegeben, berichtete Pahlmann. Nun wird die Stadt die veranschlagten 1,3 Millionen Euro für die Sanierung selbst stemmen müssen. Wegen des Zuschussantrags war der Start der Arbeiten verschoben worden.

Insgesamt seien 19 Gewerke ausgeschrieben worden, für die es 249 Anfragen gegeben habe, so der Bürgermeister. Es sei also davon auszugehen, dass es viele Bewerber gebe und die kalkulierten Preise gehalten werden können. Es bleibe auch beim geplanten Start der Arbeiten im Juli 2019.

Der CDU-Fraktionsvorsitzende Andreas Quebbemann meinte, es habe sich nicht gelohnt, dass die SPD mit Blick auf die Fördergelder auf die Sanierung statt eines Neubaus gesetzt habe. Der SPD-Fraktionsvorsitzende Oliver Neils stellte klar, dass der Grundsatzbeschluss zur Sanierung gefällt worden war, als von einer Förderungsmöglichkeit noch gar nicht die Rede war.

Inzwischen habe das ArL "einen neuen Köder ausgeworfen" und einen Zuschuss für den Umbau des alten Feuerwehrhauses in Engter in Aussicht gestellt, berichtete Pahlmann. Der Antrag sei gestellt, erste Arbeitenhier könnten aber schon beginnen.

Weiterlesen: 400 Hardrock-Fans feiern in der DGA Achmer


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN