Fachkräftemangel bleibt das Problem Heytex investierte in Engter 40 Millionen Euro in drei Jahren

Landrat Dr. Michael Lübbersmann (r.) war zusammen mit Wigos-Geschäftsführer Siegfried Averhage (2.v.l.) zu Gast beim Engteraner Unternehmen Heytex. Begrüßt wurde das Duo von Geschäftsführer Hans-Dieter Kohake (l.) und Werksleiter Hanno Wilkens. Foto: WIGOS/K. LübbersmannLandrat Dr. Michael Lübbersmann (r.) war zusammen mit Wigos-Geschäftsführer Siegfried Averhage (2.v.l.) zu Gast beim Engteraner Unternehmen Heytex. Begrüßt wurde das Duo von Geschäftsführer Hans-Dieter Kohake (l.) und Werksleiter Hanno Wilkens. Foto: WIGOS/K. Lübbersmann

Engter. Das Finden und die Verpflichtung von Fachkräften ist für das Unternehmen Heytex weiterhin eine große Herausforderung. Das wurde während eines Besuches von Landrat Dr. Michael Lübbersmann im Werk in Bramsche-Engter deutlich.

Heytex ist Hersteller technischer Textilien mit einem Jahresumsatz von zuletzt 120 Millionen Euro und gilt als einer der Weltmarktführer in seiner Branche. Doch es gibt an der L78 in Bramsche offenbar auch die eine oder andere Sorge. "Gerade im Bereich der Weberei ist es sehr schwierig, Fach- und Nachwuchskräfte zu finden“, so Geschäftsführer Hans-Dieter Kohake. Dabei habe das international agierende Unternehmen in den vergangenen drei Jahren rund 40 Millionen Euro investiert. Am Standort in Engter wurden unter anderem eine weitere Fünf-Meter-Beschichtungsanlage installiert sowie ein neues Logistikzentrum gebaut, so Kohake.   

Die Heytex-Hallen liegen in Engter an der Landesstraße 78. Foto: Marcus Alwes

Insgesamt 450 Heytex-Beschäftigte in Deutschland, China und den USA produzieren beschichtete und laminierte Funktionstextilen, die für eine Vielzahl von Anwendungen genutzt werden: „Egal, ob sie große Werbebanner, Hochleistungsplanen im landwirtschaftlichen Bereich, aufblasbare Stand-up-Paddle-Boards, flexible Behälter, Rolltore oder Ölsperren sehen: Die Wahrscheinlichkeit ist groß, dass das Material von Heytex stammt“, erklärte Geschäftsführer Hans-Dieter Kohake bei einem Besuch von Landrat Dr. Michael Lübbersmann und Landkreis-Wirtschaftsförderer Siegfried Averhage.

Das Unternehmen produziert beschichtete und laminierte Funktionstextilien. Foto: Marcus Alwes

Neben dem Stammsitz in Engter (hier 210 Mitarbeiter) verfügt die Heytex-Gruppe über drei weitere Standorte, die sich jeweils auf unterschiedliche Beschichtungstechnologien konzentrieren: Die Heytex Tochtergesellschaften in Neugersdorf in Sachsen etwa ist auf besonders hochwertige Verfahren spezialisiert, während in Zhangjiagang in der Volksrepublik China vor allem laminierte Gewebe hergestellt werden. In den USA ist die BondCote Corporation mit Sitz in Virginia die jüngste Tochter der Heytex-Gruppe und produziert beschichtete und laminierte Textilien unter anderem für die Bereiche Militär, Zelt, Umwelt, Landwirtschaft, Freizeit und Sport. 


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN