Einigkeit im Ortsrat Bramsches erster Hundefreilauf an die Hase verlegt

Meine Nachrichten

Um das Thema Bramsche Ihren Nachrichten hinzuzufügen, müssen Sie sich anmelden oder registrieren.

Ortstermin mit Hundefreunden: Bürgermeister Heiner Pahlmann lässt sich erklären, worauf es Hundebesitzern bei einem Freilauf ankommt. Foto: Heiner BeinkeOrtstermin mit Hundefreunden: Bürgermeister Heiner Pahlmann lässt sich erklären, worauf es Hundebesitzern bei einem Freilauf ankommt. Foto: Heiner Beinke

Bramsche. Im vierten Anlauf bekommt Bramsche jetzt seinen ersten Hundefreilauf: Eine Fläche, die jetzt schon bei Hundebesitzern sehr beliebt ist, wird offiziell freigegeben. Bürgermeister Heiner Pahlmann bekam dafür den Segen des Ortsrates Bramsche, obwohl er damit gegen einen Beschluss des Gremiums verstoßen hat.

Denn schließlich hatte der Ortsrat in seiner letzten Sitzung beschlossen, diesen Hundefreilauf auf einer Wiese hinter dem Klärwerk einzurichten. Es sei allerdings "zu spüren" gewesen, dass sich die "Zufriedenheit damit in Grenzen hielt", meinte Pahlmann jetzt in der Sitzung am Montag, 11. Februar. Er sei danach von Hundebesitzern angesprochen worden, die neben Kritik aber auch einen konstruktiven Vorschlag zu bieten hatten: Über eine Wiese an der Hasestraße gibt es einen Zugang zum Haseufer, an dem Hundebesitzer mit ihren Vierbeinern bis zur Brücke der Nordtangente laufen können. Ein selbstgemaltes Schild weist darauf hin, dass der Weg jetzt schon gern genutzt wird:

Foto: Heiner Beinke

Die Wiese gehört der Stadt, der Uferbereich wird vom Niedersächsischen Landesbetrieb für Wasserwirtschaft, Küsten- und Naturschutz (NLWKN). Bei einem Ortstermin mit einem NLWKN-Vertreter sei dann vereinbart worden, dass in diesem Bereich nur Leinenzwang für Hunde herrschen muss, wenn hier die Schafe grasen sowie während der Brut- und Setzzeit vom 1. April bis 15. Juli.Ansonsten kann die Fläche ohne weitere Vorkehrungen freigegeben werden: "Man muss gar nichts machen, das Gelände ist schon eingezäunt", sagte Pahlmann. Die neue Fläche sei auch deutlich größer als die am Klärwerk.

Weiterlesen: Wo dürfen Hunde in Bramsche ohne Leine laufen?

Ursprünglich 17.000 Euro für Freilauf eingeplant

"Das ist ein guter Vorschlag", fand Ortsbürgermeisterin Roswitha Brinkhus (SPD). Sie wies darauf hin, dass im Haushalt 2019 insgesamt 17.000 Euro für die Einrichtung eines Freilaufes vorgesehen sind, die nun gar nicht benötigt würden."Eine sehr pragmatische und gute Lösung," fand auch Anette Staas-Niemeyer (FDP).

Auch die CDU-Fraktionsvorsitzende Imke Märkl fand die Lösung gut, verwies aber darauf, dass der Bürgermeister dabei einen gültigen Beschluss des Ortsrates ignoriert habe. Eine Information nicht nur für die Ortsbürgermeisterin wäre gut gewesen, rügte sie.

Unabhängig davon folgte der Ortsrat einstimmig dem neuen Vorschlag von Pahlmann. Imke Märkl meinte, damit müsse das Thema Hundefreilauf in Bramsche aber auch erledigt sein.


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN