Spanferkelessen in Engter Bramscher CDU ehrt langjährige Mitglieder

Meine Nachrichten

Um das Thema Bramsche Ihren Nachrichten hinzuzufügen, müssen Sie sich anmelden oder registrieren.

Geehrte und Ehrengäste beim Spanferkelessen der Bramscher CDU.Foto: Heiner BeinkeGeehrte und Ehrengäste beim Spanferkelessen der Bramscher CDU.Foto: Heiner Beinke

Engter. So viel Beifall hat selten ein Redner beim Spanferkelessen des CDU-Stadtverbandes Bramsche bekommen: Die Bundestagsabgeordnete Gitta Connemann begeisterte die Zuhörer im vollbesetzten Saal Rothert in Engter mit ihrem Plädoyer für den ländlichen Raum.

Die stellvertretende Vorsitzende der CDU-Bundestagsfraktion kritisierte, dass der ländliche Raum nicht die Wertschätzung erfahre, die er verdiene. Dabei lebe mehr als die Hälfte der deutschen Bevölkerung in ländlichen Gebieten. Dem würden auch die öffentlich-rechtlichen Medien nicht genügend Rechnung tragen, kritisierte sie.

Ausschlaggebend für den Erfolg einer Region sei die wirtschaftliche Leistungsfähigkeit und die Eigeninitiative der Menschen dort. Zu diesen Erfolgsfaktoren im ländlichen Raum gehöre auch die Land- und Ernährungswirtschaft, die sich gegen eine "Skandalisierungsindustrie" wehren müsse.Dabei seien Landwirte auch mit ihrem ehrenamtlichen Engagement in vielen Orten die Stützen der Gemeinschaft. Auch die ländlichen Regionen bräuchten schnelles Internet, betonte sie und fand ein griffiges Bild:

"Wir brauchen an jeder Milchkanne 5G, denn dahinter steht ein moderner Melkroboter."Gitta Connemann

Mit der Forderung nach schnellem Internet knüpfte Connemann an die Worte von Landrat Michael Lübbersmann an. Der hatte in seinem Grußwort auf die Breitband-Initiative des Landkreises verwiesen.Am Ende würden alle Haushalte angeschlossen sein.

Oberstufe kommt

"Eine starke Wirtschaftspolitik ist die beste Sozialpolitik," meinte Lübbersmann, der auf das Flächenmanagement des Landkreises verwies, das auch zur Ansiedlung von Amazone in Schleptrup beigetragen habe. Er kündigte außerdem an, dass der Bau der neuen Oberstufe, "angedockt ans Gymnasium", spätestens im Oktober beginnen werde.

Der Bundestagsabgeordnete André Berghegger aus Melle betonte, dass hinter den bedeutenden personellen Veränderungen wie etwa der Wahl einer neuen CDU-Vorsitzenden die geleistete Sacharbeit in der öffentlichen Wahrnehmung zurückgeblieben sei. Da die wirtschaftliche Entwicklung aktuell "ein bisschen in der Seitwärtsbewegung" angekommen sei, gelte es mehr denn je darauf zu achten, dauerhaft mit den Einnahmen auszukommen, meinte der CDU-Obmann im Haushaltsausschuss des Bundestages.

Ehrungen

Traditionell wurden bei der Veranstaltung langjährige Mitglieder geehrt. Die Vorsitzende Imke Märkl zeichnete mit Helmut Voßkamp und Helmut Borgstede gleich zwei ehemalige Ratsmitglieder für 55-jährige Mitgliedschaft aus. 50 Jahre in der CDU ist Hermann Bischof. Dieter und Renate Kemp sind seit seit 35 Jahren in der CDU.  Schließlich ehrte André Berghegger die Vorsitzende selbst: Imke Märkl ist seit 30 Jahren in der CDU.



Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN