Zwölf Siege aus 13 Spielen Auch Hannover kann Bramscher Korbjäger nicht stoppen

Lukas Kleyböcker (links) steuerte elf Punkte zum Sieg der Red Devils bei. Foto: Rolf KamperLukas Kleyböcker (links) steuerte elf Punkte zum Sieg der Red Devils bei. Foto: Rolf Kamper

Bramsche. Die Regionalliga-Basketballer des TuS Bramsche bleiben nach einem Sieg beim CVJM Hannover in diesem Jahr ungeschlagen.

In der kleinen und engen Leibnitz-Sporthalle des CVJM herrschten andere Verhältnisse, als in der heimischen IGS-Sporthalle. Dennoch kamen die Hasestädter konzentriert aus den Startlöcher, setzten ihre langen Spieler in Szene und machten von Beginn an deutlich, wer Spitzenreiter und wer Tabellenachter ist. Das erste Viertel ging folgerichtig mit 23:14 an den TuS.

Im zweiten Viertel lieferte Bramsche in der Offensive eine ähnliche Leistung wie in den ersten zehn Spielminuten aufs Feld. Die Red Devils erzielten erneut 23 Zähler und gingen mit einer 46:32-Führung in die Halbzeitpause.

Senger wechselt durch

Nach dem Kabinengang setzte Bramsche erneut auf Cameron Coleman und Sasa Cuic, die zusammen 51 Punkte zum Erfolg beitrugen. Da Hannover aber keine Anstalten machte, den Rückstand verkürzen zu können, boten sich Red-Devils-Trainer Roland Senger viele Möglichkeiten, alle seine Schützlinge einzusetzen. Der TuS erzielte abermals 23 Zähler und ging mit einer 69:43-Führung ins Abschlussviertel.

Da die Vorentscheidung bereits vor dem Beginn des vierten Spielabschnitts gefallen war, passierte hier nicht mehr viel. Dem CVJM Hannover, bei dem im gesamten Spielverlauf einzig der von Marko Primorac gut abgeschirmte Kai-Philipp Deeke zweistellig (12) punkten konnte, gelangen nur zehn weitere Zähler und die unangefochtenen Tabellenführer aus Bramsche hat dank des überlegenen 95:53-Erfolgs nun zwölf Siege (eine Niederlage) auf dem Konto.

"Ich bin mit der Leistung meiner Mannschaft sehr zufrieden", konstatierte TuS-Trainer Roland Senger nach der Begegnung. "Wir sind unserer Linie treu geblieben, haben druckvoll verteidigt und als Team gut harmoniert."

QTSV jetzt erster Verfolger

Im Verfolgerduell TSV Quakenbrück gegen SG Braunschweig durften sich die Artländer über einen Heimsieg und den damit verbundenen Sprung auf Platz zwei freuen. Die Burgmannstädter (8/3) machten mit der SG (8/5) kurzen Prozess und gewannen deutlich mit 79:49. Ähnlich souverän (68:34) schlug Wolfenbüttel (8/4) die Fortuna aus Logabirum (5/8).

Für den TuS Bramsche spielten: Cameron Coleman 32 Punkte/2 Dreier, Sasa Cuic 19/2, Lukas Kleyböcker 11/1, Blanchard Obiango 10, Daniel Meyer 7/1, Naim Noureddin 6/1, Jan Philipp Seitz 4, Jakob Freimuth 4, Marko Primorac 2, Thorben van de Water.


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN