Wer folgt auf Stoddart, Schweer und Köhne? Nach mehr als 20 Jahren sucht Bramsche seine neuen Lauf-Könige

Meine Nachrichten

Um das Thema Bramsche Ihren Nachrichten hinzuzufügen, müssen Sie sich anmelden oder registrieren.

Über die früheren City- Läufe in der Tuchmacherstadt lassen sich in den Archiven noch einige wenige Fotos, Programmhefte und Zeitungsartikel finden. Foto: Marcus AlwesÜber die früheren City- Läufe in der Tuchmacherstadt lassen sich in den Archiven noch einige wenige Fotos, Programmhefte und Zeitungsartikel finden. Foto: Marcus Alwes

Bramsche. Die regionale Laufsportszene sucht Nachfolger für Barry Stoddart, Alexander Uphues, Helmut Schweer, Josef Paul, Manuela Köhne oder Bettina Reimers. Sie trugen sich in den "Neunzigern" in die Siegerlisten des Bramscher Citylaufes ein. Nach mehr als 20 Jahren erfährt die Veranstaltung nun im Mai eine Neuauflage.

"Kernbereich der Innenstadt drei Stunden gesperrt", "Über 200 Läufer in der City" und  "Premiere berechtigt zu Hoffnungen" waren ebenso zwischen 1990 und 1997 Schlagzeilen in der Tageszeitung wie "Teilnehmerzahl trotz Regens unverändert", "Nur Zuschauer fehlten" oder auch "Citylauf lässt für Zukunft hoffen". Auf den Siegertreppchen fanden sich in jener Zeit aber nicht nur Stoddart & Co., sondern auch Bramscher Lokalmatadore wie Hartmut Bergmann (TuS Engter) und Christa Kespohl (TuS Bramsche) oder Thomas Schomborg (Schleptrup).

Die Strecke während der abendlichen Citylauf-Premiere am 22. Juni 1990 führte die Aktiven unter anderem vom Start im Bereich Maschstraße/Marktplatz über den Brückenort, die Münsterstraße, Bahnhofstraße, Lindenstraße und Georgstraße zum Ziel zwischen Alter Post und Viehbörse. Dieser Rundkurs war gleich mehrfach zu durchlaufen, um am Ende auf zehn Kilometer zu kommen. Als Cheforganisatoren wirkten der Bramscher Rainer Oelgeschläger (später verzogen) und der Osnabrücker Klaus Prunsche. Die Startgelder lagen zwischen drei und acht D-Mark pro Person. Im Zielbereich wurde Tee an die Läufer ausgegeben, zudem erhielt jeder Starter als "Belohnung" ein Sporthandtuch. Den Sanitätsdienst während der Veranstaltung hatte der Malteser-Hilfsdienst übernommen, als Mediziner an der Strecke fungierte Siegfried Sonneck. Ein Rädchen griff ins andere.

Die federführende Organisation der City-Läufe ging in den nachfolgenden Jahren in die Hände von Wolf-Dieter Daniel und des TuS Bramsche über. Die Ergebnisse der Hauptläufe über 9,7 km flossen unterdessen in die Gesamtwertung von Uli's-Läufershop-Pokal ein. Als Teilnahme-Erinnerung gab es für die Aktiven nicht mehr Handtücher, sondern T-Shirts. Am 27. Juni 1997 allerdings ein letztes Mal. An jenem Abend endete die Serie der City-Läufe in Bramsche – vorerst.

Nach mehr als zwei Jahrzehnten versuchen nun Mitglieder des Universum e.V. und der örtlichen "Rumläufer" eine Neuauflage auf die Beine zu stellen und möglichst dauerhaft zu etablieren. Das Event nennen sie den "Tuchmacher-Stadtlauf". Mit der Terminwahl am 24. Mai hängen sie sich gezielt an das beliebte Stadtfest. Den Hauptlauf über 9,9 Kilometer – ein 3,3 km langer Innenstadt-Rundkurs ist dreimal zu absolvieren – ergänzen sie schließlich um einen kürzeren Firmenlauf sowie eine Schulklassenwertung. Start und Ziel werden in der Großen Straße vor dem Kino sowie vor der künftigen Heimat der Bramscher Nachrichten (im Nachbargebäude) liegen.

Die Siegerzeiten dürften dann wahrscheinlich etwas unter denen aus den "Neunzigern" liegen. Hier kamen  Sieger wie der Engländer Barry Stoddart (lebte damals in Osnabrück) oder Helmuth Schweer (VfL Kloster Oesede) in 31,14 Minuten bzw. 31,11 Minuten nach 9,7 km ins Ziel. Bei den Frauen setzten beispielsweise Manuela Köhne (VfL Kloster Oesede) in 35,41 Minuten und Bettina Reimers (TuS Ravensberg) in 36,27 Minuten sportliche Duftmarken.

Die Sieger damals wurden noch auf dem Marktplatz geehrt. In 2019 finden die Siegerehrungen dagegen abends auf dem Münsterplatz (u.a. für den Firmenlauf) sowie auf der großen Stadtfestbühne auf dem Kirchplatz (für den Hauptlauf)  statt.          


Firmenlauf über 3,3 km / Teams können sich anmelden

Der Tuchmacher-Stadtlauf 2019 in Bramsche – zum Auftakt des Stadtfestes am Freitag, 24. Mai – wird um einen offiziellen Firmenlauf erweitert. Das haben die Veranstalter angekündigt. Der Firmenlauf (ab 18.15 Uhr) führt über 3,3 Kilometer durch die Innenstadt. Jedes Team besteht dabei aus vier Teilnehmern, wobei mindestens eine Frau bzw. ein Mann jeder Firmenmannschaft angehören müssen.

Eine Anmeldung für den Firmenlauf ist unter anderem über die Internetseite www.laufen-os.de bereits jetzt möglich, teilten die Veranstalter mit.

Außerdem werde es über die 3,3 km eine gesonderte Schulklassenwertung (für 4. bis 6. Klassen) geben. Hierzu werden in Kürze an den Bramscher Schulen noch einmal schriftliche Informationen verteilt.

Das Startgeld beim Firmenlauf beträgt fünf Euro pro Person, beim Schülerlauf sind es drei Euro pro Starter (bei Anmeldungen bis zum 21. Mai). Nachmeldungen: plus zwei Euro. 

Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN