Einsatz geht glimpflich aus Auto verriegelt sich selbst – Kind in Sögeln versehentlich eingesperrt

Meine Nachrichten

Um das Thema Bramsche Ihren Nachrichten hinzuzufügen, müssen Sie sich anmelden oder registrieren.

Symbolfoto: Michael GründelSymbolfoto: Michael Gründel

Sögeln. Weil sich der Wagen automatisch verriegelt hatte, wurde ein Kind im Bramscher Stadtteil Sögeln am Montagmorgen kurzzeitig im Auto eingeschlossen. Der Einsatz der alarmierten Feuerwehr ging jedoch glimpflich aus.

Die automatische Verriegelung moderner Autos kann auf der einen Seite ziemlich praktisch und bequem sein. Auf der anderen Seite kann sie für Autofahrer aber auch schnell zum Albtraum werden, denn die Technik hat auch ihre Tücken. So auch am Montagmorgen gegen 9.30 Uhr im Bramscher Stadtteil Sögeln, als ein Säugling durch ein Malheur der Mutter kurzzeitig im Wagen eingeschlossen wurde.

Auto schließt sich selbst ab

Wie Marc Piwinski, Pressesprecher der Feuerwehr Bramsche, mitteilte, hatte die Mutter ihr Kind ins Auto gebracht. Den Autoschlüssel hatte sie dabei auf den Beifahrersitz gelegt. Als sie die Tür des Wagens dann von außen zumachte, verriegelte sich das Auto selbstständig. 

Ersatzschlüssel beendet Einsatz

Daraufhin alarmierte die Frau die Feuerwehr. Vier Einsatzkräfte der Feuerwehr Sögeln versuchten zunächst die Tür mittels Keilen etwas zu öffnen, um sie anschließend mit einem Draht entsperren zu können. Dieser eher unkonventionelle Rettungsversuch wurde aber schnell beendet. In der Zwischenzeit hatte die Frau ihren Ehemann über das Missgeschick informiert. Mit dem Ersatzschlüssel im Gepäck eilte der Gatte herbei, um den Säugling aus der misslichen Lage zu befreien. Das Baby hat übrigens nichts von dem Vorfall mitbekommen. "Es schlief friedlich und war zu keiner Zeit in Gefahr", sagte Sögelns Ortsbrandmeister Heiko Schäfer nach dem Einsatz.


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN