TuS gewinnt 115:68 Bramscher Basketballer deklassieren Bürgerfelde

Meine Nachrichten

Um das Thema Bramsche Ihren Nachrichten hinzuzufügen, müssen Sie sich anmelden oder registrieren.

Angeführt von Topscorer Cameron Coleman (mit Ball) machten die „Roten Teufel“ ihrer Favoritenrolle alle Ehre. Foto: Rolf KamperAngeführt von Topscorer Cameron Coleman (mit Ball) machten die „Roten Teufel“ ihrer Favoritenrolle alle Ehre. Foto: Rolf Kamper

Bramsche. Mit einem Paukenschlag haben sich die Regionalliga-Basketballer des TuS Bramsche aus der kurzen Winterpause zurückgemeldet. Die Ademax Red Devils degradierten die Gäste vom Bürgerfelder TB zeitweise zu Statisten. Am Ende stand ein ungefährdeter 115:68-Erfolg.

Bereits im Vorfeld hatte der Trainer der Hasestädter, Roland Senger, verlauten lassen, dass seine Mannschaft in der zweiten Saisonhälfte besser verteidigen muss. Die „Roten Teufel“ nahmen sich die Vorgabe ihres Coaches sichtlich zu Herzen und machten dem Tabellenvierten aus Oldenburg ab dem ersten Sprungball das Leben schwer.

Bramsche startete furios. Sasa Cuic war unter dem Korb nicht zu stoppen, Cameron Colemans Athletik war zu viel für die Gäste und die TuS-Defensive um „Verteidigungsminister“ Jan Philipp Seitz erlaubte dem BTB keinen geordneten Spielaufbau. Nach gut fünf Minuten führten die Red Devils 20:2 und Bürgerfelde blieb nichts anderes übrig, als eine überfällige Auszeit zu nehmen.

Komfortable Führung

Auch nach der kurzen Teambesprechung waren BTB-Punkte eher Zufallsprodukte als herausgespielte Zähler. Die Gastgeber setzten in Person von Daniel Meyer den Schlusspunkt unter ein imposantes erstes Viertel. Der Dreierspezialist machte acht Punkte in Serie und sorgte für eine komfortable 30:11-Führung des TuS.

Offensiv wie defensiv hatte Bramsche die überforderten Gäste auch im zweiten Viertel jederzeit im Griff. Etliche Ballgewinne der Hausherren gipfelten entweder in leichten Punkten oder in kleinen Kabinettstückchen, über die sich die rund 450 Zuschauer freuten. Als Sasa Cuic die 50-Punkte-Marke vollmachte waren noch nicht einmal 16 Minuten gespielt. Zur Pause lagen die Senger-Schützlinge mit 67:29 in Front.

Meyer macht die 100 voll

Im zweiten Durchgang schalteten die „Roten Teufel“ zwar einen Gang zurück. Den Ton gab dennoch der Tabellenführer an. Ob drei Dreipunktwürfe hintereinander von Naim Noureddin oder souveräne Aktionen von den Bramscher Bankspielern: Bürgerfelde war an diesem Tag kein Gegner für die auf den Punkt konzentrierten Hasestädter. Als „Dreier-Meyer“ sechs Minuten vor Spielende die 100-Punkte-Marke knackte, war die Partie schon längst entschieden.

„Wir haben genau das umgesetzt, was wir uns in den vergangenen Wochen im Training erarbeitet haben. Die Stellschraubenjustierung hat funktioniert und neben der Veränderung unserer Rotation war sie der Grund dafür, dass heute kein Bruch in unserem Spiel war“, freute sich der zufriedene TuS-Trainer Roland Senger nach dem neunten Saisonsieg seiner Schützlinge. „In der Defensive haben wir oft den Rhythmus gewechselt und unsere Spielidee insgesamt souverän durchgezogen.“

Für den TuS Bramsche spielten: Cameron Coleman 24 Punkte/3 Dreier, Sasa Cuic 24, Naim Noureddin 19/5, Daniel Meyer 16/4, Jan Philipp Seitz 10, Blanchard Obiango 7/1, Marko Primorac 6/2, Lukas Kleyböcker 4, Thorben van de Water 3/1, Heiner Fährrolfes 2.


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN