TuS: Bürgerfelde zu Gast Bramscher Basketballer starten in die Rückrunde

Meine Nachrichten

Um das Thema Bramsche Ihren Nachrichten hinzuzufügen, müssen Sie sich anmelden oder registrieren.

Naim Noureddin (mit Ball) und Co. hoffen auf volle Ränge und lautstarke Unterstützung in der IGS-Halle. Archivfoto: Rolf KamperNaim Noureddin (mit Ball) und Co. hoffen auf volle Ränge und lautstarke Unterstützung in der IGS-Halle. Archivfoto: Rolf Kamper

Bramsche. Mit einem Heimspiel gegen den Bürgerfelder TB endet am Samstag, 12. Januar 2019, (19.15 Uhr) die sechswöchige Pflichtspielpause der Ademax Red Devils. In das Duell mit dem Tabellenvierten gehen die TuS-Basketballer als klare Favoriten, die sich in der heimischen IGS-Sporthalle keinen Ausrutscher mehr leisten dürfen.

Die spielfreien Wochen haben die Hasestädter genutzt, um den Kopf frei zu bekommen und sich auf das große Saisonziel, die Meisterschaft, zu fokussieren. Mit dem Last-Minute-Sieg gegen Verfolger Wolfenbüttel im Hinterkopf, dürfen sich die TuS-Korbjäger über die momentane Tabellenführung freuen. Eine weitere Heimniederlage gegen eine Mittelfeldmannschaft wie Bürgerfelde könnte die Titelträume jedoch nachhaltig ins Wanken bringen.

BTB im Mittelfeld

Während Bramsche die einzige Mannschaft in der 2. Regionalliga Nord/West ist, die erst eine Niederlage auf dem Konto hat, gehört Bürgerfelde zu den vier Teams in der Tabellenmitte, die bisher entweder vier oder fünf Siege einfahren konnten. Bei neun absolvierten Partien liegen der BTB (5/4), Braunschweig (5/4), Osnabrück (4/5) und Logabirum (4/5) mehr oder weniger auf Augenhöhe. Bis zum Tabellenführer (8/1) ist es aber ein weites Stück.

Im Hinspiel in Oldenburg kamen die Bramscher nicht in Gefahr. Angeführt von Cameron Coleman (27 Punkte) gelang dem TuS zum Saisonauftakt ein überzeugender 93:72-Erfolg. Da BTB-Coach Thomas Glasauer damals allerdings nicht auf Aufbauspieler Somiah Robert Blay und seinen zweitbeste Punktesammler Philipp Hellmich (20,8 Zähler pro Partie) setzen konnte, sehen die Vorzeichen für das Rückspiel etwas anders aus. Neben Hellmich trafen außerdem Mario Tummescheit (21,1), Lauris Gruskevics (15,0), Ojoma Abamu (12,4), Alexander Witte (10,6) und Tim Stahn (10,3) in der ersten Saisonhälfte im Schnitt zweistellig für Bürgerfelde.

Defense im Fokus

„Nach der kurzen Weihnachtspause sind wir wieder im Training. Die Intensität wurde deutlich angezogen und wir haben viel an der Verteidigung gearbeitet. Die Mannschaft wirkt hoch motiviert und hat gut trainiert“, sagt TuS-Trainer Roland Senger zum Start in die Rückrunde. „Bürgerfelde ist ein schwerer Auftaktgegner. Eine Art Wundertüte. Ist der erfahrene BTB komplett, ist die Mannschaft brandgefährlich. Da man nicht weiß, wer kommt, ist die Vorbereitung nicht leicht.“

Verzichten muss Roland Senger voraussichtlich nur auf den verletzten Jakob Freimuth (muskuläre Probleme). „Wir wollen konsequent verteidigen und selber das Tempo diktieren. Gegen den MTV Wolfenbüttel haben wir uns zu sehr auf deren Tempo eingelassen, das soll gegen Bürgerfelde besser werden“, so der Bramscher Headcoach abschließend.


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN