"Weihnachten ist für alle da..." Jana Walczyk aus Bramsche veröffentlicht neues Kinderbuch

Meine Nachrichten

Um das Thema Bramsche Ihren Nachrichten hinzuzufügen, müssen Sie sich anmelden oder registrieren.

Um Weihnachten und einen großen Stern geht es auch im zweiten Weihnachtskinderbuch (links), dass Jana Walczyk jetzt illustriert hat. Und wieder sind ganz viele Tiere dabei. Foto: Hildegard Wekenborg-PlackeUm Weihnachten und einen großen Stern geht es auch im zweiten Weihnachtskinderbuch (links), dass Jana Walczyk jetzt illustriert hat. Und wieder sind ganz viele Tiere dabei. Foto: Hildegard Wekenborg-Placke

Bramsche. Pünktlich zur Adventszeit hat die gebürtige Bramscherin Jana Walczcyk wieder ein Kinderbuch als Illustratorin herausgebracht. "Weihnachten ist für alle da, sagte die Katze..." schließt an die erfolgreiche Weihnachtsgeschichte "Der Bär und der Weihnachtsstern" aus dem Jahr 2017 an.

Mit viel Freude am Detail und in warmen Farben zeichnet Jana Walczyk diesmal die Geschichte von der Katze, die am Weihnachtstag einen großen, hell leuchtenden Stern am Himmel erblickt. Neugierig macht sie sich auf den Weg, ihn zu suchen. Unterwegs schließen sich ihr ganz viele Tiere an. Etliche alte Bekannte aus dem ersten Band sind  wieder dabei, der Fuchs, dem der kleine Bär in Jana Walczyk erstem Weihnachtsbuch den wärmenden Stern  vom Himmel holte, das Seidenhuhn, der Siebenschläfer, der kleine Bär.  Auf ihrer Suche geschehen viele aufregende Dinge, bis die Tiere endlich den Stall von Bethlehem und den hellen Stern finden und alle um den Stall tanzen, um dem Christkind eine Freude zu machen. "Ein bisschen wie die Geschichte von den Heiligen Drei Königen", findet die junge Künstlerin. 

Gemeinsam auf dem Weg

Inhaltlich lehnt sich die Story tatsächlich an die Weihnachtsgeschichte an. Schließlich ist Autorin Antonie Schneider von Haus aus Theologin. Viel wesentlicher als der christliche Bezug ist allerdings die Aussage, die schon im Titel anklingt. Es ist nicht wichtig, wie man aussieht, wie groß oder klein man ist, welche Haut- oder hier Fell- oder Federfarbe man hat. Alle machen sich gemeinsam auf den Weg, alle haben ein gemeinsames Ziel. 

Jana Walczyk ist als Illustratorin mittlerweile richtig gut im Geschäft. Mit filigranem, aber klaren Strich und der für sie inzwischen typischen Farbgebung, die zwar kräftig ist, aber nie ins knallig bunte abrutscht, setzt sie nicht nur die Geschichten von Antonie Schneider optisch um. Anfang des Jahres erschien beispielsweise der Band "Eine Perle für die Prinzessin" mit Märchen, die die inzwischen verstorbene Autorin Käthe Recheis neu erzählt hat. Weitere Bände mit Märchen aus verschiedenen Ländern sollen folgen. Auch Sachbücher für Kinder hat Jana Walczyk inzwischen bebildert.

"Ein sehr schöner Beruf"

"Weihnachten ist für alle da, sagte die Katze" ist ebenso wie "Der Bär und der Weihnachtsstern" und der Märchenband im österreichischen Nilpferd-Verlag erschienen. Die Zusammenarbeit zwischen  Autorin, Illustratorin und Verlag klappe hervorragend, freut sich die junge Künstlerin. Schon der erste Band der Weihnachtsgeschichten war im vergangenen Jahr äußerst erfolgreich. Auf der Frankfurter Buchmesse im Oktober 2017 vorgestellt, musste schon vor Weihnachten die zweite Auflage gedruckt werden. Jana Walczyk hat sich nach ersten Versuchen mit Text und Bild inzwischen ganz auf die Kinderbuch-Illustration konzentriert. "Ich bin da so reingerutscht", lacht sie. "Aber es ist ein sehr schöner Beruf". Der Erfolg gibt ihr recht. 2019 wird bereits "das achte oder neunte Buch von mir" erscheinen. Die Verlage kommen auf sie zu, sie hat sich einen Namen gemacht.

"Weihnachten  ist für alle da..." ist im Nilpferd-Verlag erschienen und ist im Buchhandel und online für 14,90 Euro erhältlich.

Am 1. Dezember 2018 stellt Jana Walczyk ihr neues Buch um 15 Uhr in den Altstädter Bücherstuben in der Osnabrücker Bierstraße vor.  Die Buchhandlung wird von der Bramscherin Karin Steinke-Klingenburg geleitet. Neben der Lesung ist auch eine Kreativaktion für Kinder geplant.






Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN