Eröffnung am Donnerstag Gelungener Start ins Bramscher Eisvergnügen

Meine Nachrichten

Um das Thema Bramsche Ihren Nachrichten hinzuzufügen, müssen Sie sich anmelden oder registrieren.

Schon am Donnerstag war die Eisbahn auf dem Kirchplatz gut gefüllt, wie die Eröffnungsgäste erfreut feststellten. Fotos: Heiner BeinkeSchon am Donnerstag war die Eisbahn auf dem Kirchplatz gut gefüllt, wie die Eröffnungsgäste erfreut feststellten. Fotos: Heiner Beinke

Bramsche. Der Start ins Bramscher Eisvergnügen ist am Donnerstag trotz des Regens am Nachmittag gelungen. Die Stimmung bei der offiziellen Eröffnung am Abend war entsprechend erwartungsfroh.

„City Bramsche Eisvergnügen: Auf die Kufen, fertig, los!“ Das ist das offizielle Motto für die erste Bramscher Kunsteisbahn auf dem Kirchplatz. Sie ist bis zum 19. Dezember täglich geöffnet. Zur Eröffnung kamen am Donnerstagabend die zahlreichen Sponsoren aus der Bramscher Wirtschaft, die den kostenlosen Kufenspaß ermöglicht haben. 

212 Quadratmeter Kunsteisbahn stehen den Schlittschuhfreunden zur Verfügung.


Wolfgang Kirchner von der Stadtmarketing GmbH nannte dabei in erster Linie Christian Böckmann. Der Geschäftsführer des gleichnamigen Modehauses hatte vor 18 Monaten die Idee aufgebracht. Zudem begrüßte Kirchner eine ganze Reihe von "Premium-Sponsoren, ohne die das Ganze nicht möglich gewesen wäre." Von den rund 90.000 Euro, die der Mietkauf der Bahn über drei Jahre kostet, seien bereits 65.000 Euro zusammen, "Die Miete für dieses Jahr ist schon bezahlt," verkündete Kirchner unter dem Beifall der Anwesenden. An Steuergeldern kämen nur die 3000 Euro dazu, die der Ortsrat Bramsche einmalig bewilligt hat.

Eifrig drehten die jungen Premierengäste ihre Runden auf der Kunsteisbahn. Foto: Heiner Beinke


Der besondere Dank des Geschäftsführers galt den Mitarbeitern des städtischen Bauhofs, die in den letzten zwei Tagen geholfen hätten, das erhebliche Gefälle auf dem Kirchplatz auszugleichen. Die Sponsoren konnten sich bei der Eröffnung gleich selbst davon überzeugen, dass nun ideale Bedingungen auf dem Kunsteis herrschen, das nur etwas stumpfer als Natureis ist. Die Kinder, die bei der Premiere dabei waren, zeigten sich jedenfalls begeistert, nicht nur weil ein Eisbär als Maskottchen mit ihnen die Runden drehte.

Schlittschuhe in allen Größen können ausgeliehen werden. Foto: Heiner Beinke


Nachmittags ist die Eisbahn täglich von 14 bis 18 Uhr geöffnet. Der Eintritt ist frei. Schlittschuhe können für drei Euro geliehen werden. Eigene Eishockeyschuhe müssen vorher speziell geschliffen werden, Eiskunstlaufschuhe können nicht genutzt werden. Der erste Spieltag des Eisstock-Cups beginnt am Montag, 3. Dezember, um 18.30 Uhr.


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN