Erstmals auf dem Kirchplatz Bahn frei für die Bramscher Eislaufbahn

Von Matthias Benz

Meine Nachrichten

Um das Thema Bramsche Ihren Nachrichten hinzuzufügen, müssen Sie sich anmelden oder registrieren.

Aufgebaut wurde die Kunsteisbahn im Laufe der Woche auf dem Bramscher Kirchplatz. Fotos: Matthias BenzAufgebaut wurde die Kunsteisbahn im Laufe der Woche auf dem Bramscher Kirchplatz. Fotos: Matthias Benz

Bramsche. Letzte Vorbereitungen für das erste „Eisvergnügen“ in der Bramscher Innenstadt: Die Schlittschuhbahn auf dem Kirchplatz wird am Donnerstag, 29. November 2018, um 17 Uhr, eröffnet.

Schon über 900 Schülerinnen und Schüler aus elf Bramscher Schulen sind angemeldet für die vormittäglichen Zeitfenster von 10 bis 13 Uhr. Damit ist dieses Angebot fast ausgebucht. Auch das Teilnehmerfeld für den Wettbewerb im Eisstockschießen ist mit 48 Mannschaften schon komplett. „Wir haben auch noch zehn Teams auf der Warteliste“, freut sich Stadtmarketing-Chef Wolfgang Kirchner.

Konstruktion angepasst

Mitarbeiter des Bramscher Bauhofs werkelten in den letzten Tagen mitten in der City an der Kunsteisbahn, gemeinsam mit der Firma Xtraice. Lief alles reibungslos? „Die Höhenunterschiede hatten wir etwas unterschätzt“, lacht Xtraice-Projektleiterin Karin Schwarz. „Aber mit Hilfe der Jungs vom Bauhof hat das alles noch geklappt.“ Dass die Bahn um den Brunnen herum gebaut wurde, sei aber unproblematisch gewesen. „Den hatten wir vorher abgemessen und dann die Unterkonstruktion angepasst“, so Schwarz.

Auch für das Stadtmarketing waren die Planungen für das „Eisvergnügen“ Neuland: „Überraschungen gab es jeden Tag“, meint Kirchner, der mit seinem Team um Lisa Hartmann und Jan Rathjen nach den Sommerferien in die Details gegangen war. „Bis heute morgen gab es noch Fragen zum Aufbau“, so Kirchner am Dientagabend, als die Mitarbeiter des Stadtmarketings gemeinsam mit Marcel Westermann und Eisbär Knutsch von der Firma Eventattraktion.de die ersten vorsichtigen Schritte auf dem 22 mal 11 Meter großen rutschigen Carré machten.

Auftritt der „Jojos“

Als Dienstleister will Eventattraktion.de für einen reibungslosen Betrieb sorgen. Auch die Durchführung des Eisstock-Cups liegt in den Händen der Unterhaltungsexperten, die selbst schon mit eigenen Kunsteismodulen Erfahrung gesammelt haben. „Wir haben im Sommer auch schon in Wallenhorst eine Schlittschuhbahn aufgebaut. Das war ein riesiger Aha-Effekt“, erzählt Marcel Westermann von den positiven Rückmeldungen. Am Samstag, 1. Dezember 2018, ist ab 15 Uhr eine Schlittschuh-Party geplant, bei der auch die „Jojos“ auftreten werden.

Für Getränke und Imbiss sorgen unter anderem die Alte Post und das Café Justus 1823; auch gibt es einen Crepes-Stand der Firma Hortz.

Auf den Start freuen sich Lisa Hartmann, Wolfgang Kirchner, Eisbär Knutsch, Marcel Westermann und Jan Rathjen (v. l.).

Nachmittags ist die Eisbahn stets von 14 bis 18 Uhr geöffnet. Der Eintritt ist frei. Schlittschuhe können für drei Euro geliehen werden. Eigene Eishockeyschuhe müssen vorher speziell geschliffen werden, Eiskunstlaufschuhe können nicht genutzt werden. Der erste Spieltag des Eisstock-Cups beginnt am Montag, 3. Dezember, um 18.30 Uhr.


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN