Großer Tag für Bramscher Hotel Vier Sterne und der FC Bayern für Bramscher Idingshof

Meine Nachrichten

Um das Thema Bramsche Ihren Nachrichten hinzuzufügen, müssen Sie sich anmelden oder registrieren.


Bramsche. Was für ein Vier-Sterne-Tag im Bramscher Hotel Idingshof: Der deutsche Rekordmeister Bayern München war am Dienstag zu Gast. Und passend dazu wurden am gleichen Tag dem Hotel nach umfassender Renovierung der Zimmer vier Sterne verliehen.

„Vier Sterne zu vier Sternen“, freuten sich Antje und Hubert Hoffmann als Pächter des Hotels über ihren großen Tag. Die vier Sterne für das Hotel wurden mit dem Leitungsteam des Hauses am Dienstag nur ganz kurz gefeiert. Die prominenten Gäste mit den vier Sternen auf dem Trikot beherrschten eindeutig das Geschehen.

„Adelt unser Haus“

„Das adelt unser Haus“, hat sich Antje Hoffmann über die Anfrage der Bayern gefreut, im Idingshof Quartier vor dem Pokalspiel gegen den SV Rödinghausen in Osnabrück zu beziehen. „Dafür haben wir schon einiges möglich gemacht“, ergänzt ihr Mann Hubert mit Blick auf den Wunsch des deutschen Rekordmeisters, im Hotel mit seinem 72 Zimmern möglichst unter sich zu sein. Die Pächter haben dafür unter anderem die geplante Party für alle Mitarbeiter zur Feier der eigenen vier Sterne verschoben. „Das wird nachgeholt“, versprach Hubert Hoffmann.

Nette Gäste

Der Pächter ist wie das Personal ganz begeistert davon, dass sich die häufig als arrogant eingestuften „Mia san mia“-Münchner in Bramsche überaus freundlich und bodenständig gaben. „Sehr nett und kollegial“ seien die beiden Köche gewesen, die die Bayern mitgebracht hatten, berichtete zum Beispiel Küchenchef Gerrit Bellée. Er fühlte sich durch die Präsenz der beiden Kollegen in keiner Weise zurückgesetzt. Denn auch wenn dies in vielen Leserkommentaren als Zeichen der Arroganz verurteilt wird: Das Mitbringen eigener Köche ist bei allen Bundesligaclubs und generell im Hochleistungssport übliche Praxis.

Unkomplizierte Nähe zum Fan bewiesen die prominenten Gäste schon bei der Ankunft am Montag im von Fans umlagerten Hotel. „Da hätte der Bramscher Bürgermeister hier eine Volkszählung machen können“, beschrieb Hubert Hoffmann den Andrang. Die Bayern-Stars ließen sich Zeit und gaben bereitwillig Autogramme.

Nähe zum Fan

Es sei ausdrückliches Ziel des FC Bayern München, sich fannah zu geben, hat Antje Hoffmann von ihrer Gesprächspartnerin beim FC Bayern erfahren. Die habe außerdem gesagt, „sie hätten sich selten in einem Privathotel so wohl gefühlt wie hier“, freute sich Hoffmann.

In der kleinen Feierstunde zur Verleihung des vierten Hotel-Sterns in der Hotelbar bedankte sich Hubert Hoffmann bei den Teamleitern Katrin Fritsche (Empfang), Babette Schwerman (Hausdame), Julia Schedel (Marketing) und Jochen Vorrath (Gastronomie), sowie bei Jens Krenitz. Der Geschäftsführer der Firma Bramscher Hotelanlagen GmbH hatte die gründliche Renovierung der Hotelzimmer koordiniert. „In zehn Monaten wurden alle Zimmer auf links gedreht“, ohne dass darunter der Hotelbetrieb mehr als unvermeidbar gelitten hätte, betonte Hoffmann. Seine Frau bedankte sich bei Krenitz, der auch Repräsentant des Eigentümers Solarlux ist, mit einem ganz besonderen Geschenk, passend zum ganz besonderen Tag: Sie überreichte ihm einen Fußball mit den Autogrammen aller in Bramsche versammelten Bayern-Spieler. „Der wird bestimmt mal richtig wertvoll“, vermutete Christiane Wagner, die das Bramscher Stadtmarketing vertrat. Sie betonte außerdem, dass der Idingshof entscheidend dazu beitrage, dass Bramsche unter den Top vier im Landkreis Osnabrück sei, was Hotel-Bewertungen betreffe.

Abschied vom Meister

Die kleine Feierstunde endete abrupt: Die Münchner wollten zum Training in Kalkriese aufbrechen und wurden von den Gastgebern verabschiedet. Direkt danach begannen die Vorbereitungen für die Rückkehr und die Verpflegung der Fußballer. „Da ist noch allerhand zu tun“, sagte Hubert Hoffmann. Nach Essen, Ruhephase und Teambesprechung verlassen die Bayern am frühen Abend Bramsche. Direkt nach dem Spiel geht es im Flugzeug zurück nach München. Allenfalls der SV Rödinghausen konnte da noch die Erinnerungen an Bramsche trüben.


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN