zuletzt aktualisiert vor

Zum dritten Mal erfahren Kinder im Revier Interessantes über Wald und Flur „Wer wohnt wo?“ und andere Fragen zur Natur

Von Holger Schulze


Evinghausen. 16 engagierte Waidfrauen und -männer empfingen am Dienstag 66 Grundschüler auf dem Hof von Rolf Bruning in Evinghausen. Der Hegering Engter hatte die Kinder zu einem Nachmittag im Revier eingeladen. Die zahlreichen Helferhände wurden auch benötigt, denn das Programm, das für die Erst- bis Viertklässler auf die Beine gestellt worden war, hatte einen wirklich beachtlichen Umfang. In mehrere Gruppen aufgeteilt, zogen die Kinder durch den Wald und lernten die dort wachsenden Bäume kennen. „Wer wohnt wo?“ war eine der Fragen, die vor Ort erforscht werden konnten. Fuchs, Dachs und Kaninchen im Wurzelbereich, Marder, Eichhörnchen oder Waldkauz in der Mitte sowie Baumfalke, Meisen und andere Vögel in der Baumkrone, nach dem Waldspaziergang jedenfalls wussten die Kinder Bescheid. Bäume und ihre Früchte, so lautete das Hauptthema des Nachmittags. Da galt es Bildkarten der Früchte den jeweiligen Baumarten zuzuordnen, die Jahresringe eines gefällten Baumes zu zählen oder Brennholz für das abschließende Kartoffelfeuer zu sammeln und klein zu hacken. Eifriges Hämmern war schon von Weitem vom Hof kommend zu hören. Sechs passend zurechtgesägte Bretter, Dachpappe, Hammer, Zange und Nägel, und schon konnte der Vogelhausbau beginnen. Hier war es besonders hilfreich, dass so viele Mitglieder des Hegerings ihre Freizeit zur Verfügung gestellt hatten. Denn schließlich ist es gar nicht so einfach, den Nagel gerade reinzuschlagen, wenn das nicht täglich gemacht wird.

Eine nicht ganz alltägliche Verwendung fand wenige Meter weiter ein Gartenhäcksler. Das von den Kindern eingesammelte Fallobst wurde mit ihm klein geschnitten, um anschließend von einer mit Kindermuskelkraft betriebenen Presse in süßen Apfelsaft verwandelt zu werden. Den gab es dann zur Stärkung bei einer Pause zu von den Frauen des Hegerings gebackenem Kuchen.

„Den Spaß an der Natur zu fördern“, so umschrieb Verena Hehemann als Organisatorin des Nachmittags die Motivation für diesen im übrigen kostenlosen Nachmittag. Spaß hatten die Kinder in jedem Fall, und sie bekamen zusätzlich das Vogelhaus für Zuhause und reichlich Bewegung in Wald und Flur an einem frischen Herbstnachmittag.

Zum dritten Mal schon fand dieser Erlebnisnachmittag statt. Eine nächste Ausgabe für das kommende Jahr ist auch bereits in Planung. Dann wird es voraussichtlich um den Lebensraum Hecke gehen.


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN