Fertigstellung Ende Oktober Bauarbeiten an der Bramscher Allee in Engter dauern länger

Von Heiner Beinke

Meine Nachrichten

Um das Thema Bramsche Ihren Nachrichten hinzuzufügen, müssen Sie sich anmelden oder registrieren.


be/bjd Engter. Der Ausbau der Bramscher Allee in Engter dauert etwas länger als geplant. Voraussichtlich bleibt die Sperrung noch zwei Wochen eingerichtet.

„Ursprünglich sollten die Arbeiten Mitte Oktober abgeschlossen sein, es wird jetzt Ende Oktober. Das ist völlig im Rahmen bei einem länger laufenden Projekt,“ sagt Baudirektor Hartmut Greife. Die Firma habe zum Beispiel Probleme gehabt, Bordsteine für den Kreisel zu bekommen - „der Markt ist völlig überhitzt,“ erklärt der Baudirektor.

Gehweg in Arbeit

Am Freitag waren Mitarbeiter der Baufirma an verschiedenen Stellen im Einsatz. Der Gehweg in Richtung Ortsmitte wird erstellt, in die Beete wird Mutterboden eingebracht. „Alles gut, alles im Rahmen. Da muss sich niemand aufregen,“ meint Greife mit Blick auf Kritik am Baufortschritt. Inzwischen sei auch die Planung für die Begrünung des Kreisels vergeben. „Wenn der Kreisel und die übrigen Nebenanlagen bepflanzt sind, wird das ein Schmuckstück für den Ort. Meine Kollegen und ich sind damit sehr zufrieden,“ betont Greife.

Missverständnisse hatte es wegen der Bezeichnung kombinierter Rad- und Fußweg gegeben. Die Stadt stellt dazu klar: Vom Sonnenblumenweg Richtung Engter wird es ein reiner Gehweg sein, vom Sonnenblumenweg in Richtung Bramsche ein Geh- und Radweg. Baulich gebe es keinen Unterschied, aber eine unterschiedliche Beschilderung.


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN